merken

Straßenbaugeld für Radebeul

Im Finanzausschuss des Landes wurden Millionen Euro bewilligt. Matthias Rößler begrüßt, dass die Zuschüsse für den Kreis Meißen gut ankommen.

© Arno Burgi/dpa

Von Peter Redlich

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Von der Stadt ins ewige Eis

Wir reisen mit Kai-Uwe Ulrich von Dresden nach Österreich - genauer zum STUBAI ULTRATRAIL. Er berichtet exklusiv für Turnbeutel.TV über diese Erfahrung.

Coswig/ Weinböhla/ Meißen. Der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages hat in seiner jüngsten Sitzung Anträgen der Staatsregierung auf Umschichtung von Mitteln sowie auf Bindung von Mitteln aus dem Zukunftssicherungsfonds zugestimmt. Damit können im Bereich Straßenbau wichtige Maßnahmen getätigt werden. Der Landtagswahlkreis von Matthias Rößler (CDU), zu dem Coswig, Moritzburg und Radebeul gehören, profitiert davon ganz konkret.

So werden Mittel in Höhe von 1,56 Millionen Euro für den Ausbau der Industriestraße und 438 000 Euro für den Ausbau der Moritzburger Straße zwischen Salzstraße und Weinböhlaer Straße in Coswig bereitgestellt. Außerdem gibt es 608 000 Euro für den Deckenbau der S 179 zwischen Reichenberg und Boxdorf in der Gemeinde Moritzburg.

Radebeul erhält über 2,6 Millionen Euro für den Ausbau der Meißner Straße (S 82) zwischen Dr.-Külz-Straße und Rennerbergstraße, einschließlich der Instandsetzung der Dr.-Rudolf-Friedrichs-Straße und dem Ausbau der Heinrich-Zille-Straße zwischen Rosa-Luxemburg-Platz und Haus Nummer 20 (Umleitung).

Matthias Rößler dazu: „Von einer guten Verkehrsinfrastruktur im Freistaat profitieren alle. Daher freue ich mich, dass die durch den Haushaltsgesetzgeber zur Verfügung gestellten Finanzierungsinstrumente so gut ineinandergreifen.“

Nach enger Abstimmung mit den Landkreisen wurde das diesjährige Bauprogramm für die sächsischen Staats- und Bundesfernstraßen aufgestellt und vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr bestätigt, informiert Sprecherin Isabel Siebert. Für den Staatsstraßenbau im Freistaat Sachsen sind 2018 im Doppelhaushalt rund 86 Millionen Euro veranschlagt. Auch die Ausgabereste aus dem Jahr 2017 stehen zur Verfügung. Zusätzlich hat der Sächsische Landtag für Planung und Bau von Staatsstraßen weitere 40 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Insgesamt sollen in diesem Jahr zahlreiche Baumaßnahmen neu begonnen werden.

Für die Bundesstraßen und Autobahnen stehen 2018 rund 259 Millionen Euro zur Verfügung.

Auch auf der A 4 geht das Sanierungsprogramm rund um Dresden weiter. In diesem Jahr soll die Fahrbahn zwischen der Anschlussstelle Dresden-Altstadt und der Tank- und Rastanlage Dresdner Tor auf rund vier Kilometern in Fahrtrichtung Chemnitz erneuert werden, dafür werden rund 6,9 Millionen Euro aufgewendet.