merken

Straßenmeisterei soll 40 Kilometer mehr betreuen

Der Kreis will die Gebiete seiner Meistereien neu zuschneiden und eine von ihnen einsparen.

Die Straßenmeisterei in Riesa soll künftig nur noch als Stützpunkt geführt werden, und vor allem als Salzlager dienen. Das geht aus der Straßenmeisterei-Konzeption 2020 hervor, die jetzt im Technischen Ausschuss des Kreistages vorgestellt wurde.

Den Unterlagen zufolge unterhält der Kreis aktuell vier Straßenmeistereien in Schänitz, Meißen, Großenhain und Riesa. Künftig, so empfiehlt es die Verwaltung, sollten es noch drei Meistereien plus eine Außenstelle geben. Anlass für diese Überlegung ist der Maßnahmekatalog Fahrzeuge und Geräte des Sächsischen Wirtschaftsministeriums (SMWA). Danach soll eine Straßenmeisterei eine Netzlänge von 337 Kilometer bewirtschaften – von der Pflege über Reparaturen bis zum Winterdienst. Der Landkreis Meißen betreut aktuell ein Straßennetz von 1.065 Kilometer, Meißen davon knapp 300 Kilometer. Mit der Aussage des SMWA zur Netzlänge verknüpfen sich Finanzmittel für den Kauf von Geräten und Fahrzeugen. „Da sehen wir Handlungsbedarf“, sagt Technik-Dezernent Andreas Herr. Für die Straßenmeistereien stünden dann nicht mehr wie bisher 16, sondern nur zwölf Trägerfahrzeuge zur Verfügung. Das neue Konzept ist mit den Straßenmeistern abgestimmt und folgt der Personalentwicklung bis 2020, so Herr. Um alle Aufgaben abzudecken, sollen vermehrt Fremdfirmen engagiert werden. (SZ/pa)

Anzeige
Late Night Shopping Dresden
Late Night Shopping Dresden

Zur langen Einkaufsnacht unter dem Motto "Late Night Shopping" lädt das City Management Dresden am Freitag, 2. Oktober, in die Dresdner Innenstadt ein.