merken

Bautzen

Streik abgesagt

Vor dem Bautzener Senfwerk wird am Donnerstag nicht gestreikt. Die Gewerkschaft hat sich Dienstag dazu entschieden.

Am 4. März wurde schon einmal vor dem Senfwerk gestreikt.
Am 4. März wurde schon einmal vor dem Senfwerk gestreikt. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hat kurzfristig aufgrund der Corona-Krise den nächsten Warnstreik vor dem Bautzner Senfwerk abgesagt. Ursprünglich wollten dort am Donnerstag die Beschäftigten mehrerer Nahrungs- und Genussmittelbetriebe aus der Oberlausitz kurzzeitig die Arbeit niederlegen, um höhere Löhne zu erstreiten.

Nach Gewerkschaftsangaben bekommen Mitarbeiter der Branche in der Region derzeit monatlich etwa 700 Euro weniger als ihre Kollegen im Westen. Einen ersten Warnstreik vor dem Senfwerk hatte es Anfang März gegeben. Im Werk Bautzen der Develey Senf und Feinkost GmbH arbeiten rund 50 Beschäftigte. In allen Betrieben des Tarifvertrages der Ernährungsindustrie Sachsen arbeiten mehr als 1.300 Personen. Dazu gehören auch Unternehmen wie Frosta Lomatzsch, das Jägermeister-Werk in Kamenz und die Lausitzer Früchteverarbeitung Sohland. (SZ/tbe)

Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.