merken

Bautzen

Streit wegen Ausgangsbeschränkung

Der Mieter eines Hauses in Königswartha wollte einen Besucher nicht reinlassen. Es kam zu Handgreiflichkeiten.

Die Polizei kontrolliert weiter die Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen. (Symbolbild)
Die Polizei kontrolliert weiter die Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen. (Symbolbild) © dpa

Bautzen. Auch am Dienstag haben die Polizeibeamte wieder die Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen kontrolliert. Insgesamt erstatteten die Ordnungshüter 20 Strafanzeigen.  Einen besonders drastischen Fall gab es in Königswartha. Dort hat sich am Abend ein Hausbewohner der Hahnebergstraße einem Besucher in den Weg gestellt. Der 54-jährige Mieter wollte den 33-Jährigen nicht ins Haus lassen, da er nicht darin wohnte. Daraufhin kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Der Jüngere zog sich bei dem Streit leichte Verletzungen zu. Außerdem entstand durch die Rangelei Schaden an der Eingangstür.

In Bautzen haben sich in der Mittagszeit fünf Personen auf dem Kornmarkt aufgehalten. Sie saßen zusammen und tranken Alkohol. Einsatzkräfte belehrten und schickten sie nach Hause. Am Abend fanden Polizisten erneut drei der Männer in der Nähe des Platzes, versteckt in einem Gebüsch. Auch dieses Mal lösten die Beamten die Zusammenkunft auf.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Zeugen haben am Abend eine Ansammlung von acht bis 15 Personen an einem Steinbruch am Jesauer Feldweg in Kamenz gemeldet. Als die Streife sich näherte, liefen die meisten Jugendlichen davon. Fünf Flüchtende im Alter von 15 bis 18 Jahren stoppten die Polizisten. Die Beamten klärten sie über die bestehenden Vorschriften sowie die Ansteckungsgefahr auf und schickten sie nach Hause. 

Insgesamt erstatteten die Polizisten in den Landkreisen Bautzen und Görlitz 20 Strafanzeigen. Außerdem sprachen sie insgesamt 31 Platzverweise aus. Auch Feiern im privaten Bereich lösten die Polizisten auf.

Mit dem Rad bergab gestürzt

Cunewalde. Am Dienstagnachmittag hat sich ein Radfahrer in Cunewalde schwer verletzt. Der 59-Jährige war auf der Wilhelm-von-Polenz-Straße bergab unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache über seinen Lenker fiel. Rettungskräfte brachten ihn mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. 

Betrunken randaliert

Königsbrück. Als die Polizei am Dienstagabend wegen einer Sachbeschädigung ermittelte, hat sie eine Trunkenheitsfahrt aufgedeckt. Die Polizisten nahmen zunächst eine Anzeige in Laußnitz auf. Dort hatte offenbar ein 51-Jähriger den Außenspiegel eines Pkw abgetreten, bevor er einen Blumentopf und einen Briefkasten beschädigte. Der Mann stieg anschließend in seinen Mercedes Benz und fuhr nach Königsbrück. Die Beamten stoppten ihn auf der Großenhainer Straße. Ein Test bei dem sichtlich Betrunkenen wies  zwei Promille  aus. Die Polizisten ordneten eine Blutentnahme an und zogen seinen Führerschein ein.

Unter Alkoholeinfluss zum Einkaufen

Bautzen. Mit mehr als zwei Promille ist  ein 53-Jähriger in Bautzen mit einem Auto zum Einkaufen gefahren. Eine Polizeistreife entdeckte den offensichtlich betrunkenen Mann auf dem Parkplatz eines Marktes an der Neusalzaer Straße. Ein Test wies 2,34 Promille aus. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an. Darüber hinaus zogen die Ordnungshüter den Führerschein des Beschuldigten ein. 

Über die Autobahn gerast

Ottendorf-Okrilla. Mit 155 km/h ist am Dienstagvormittag der Fahrer eines BMW über die Autobahn in Richtung Dresden gerast. Geblitzt wurde er in Höhe des Parkplatzes Eichelberg bei Ottendorf-Okrilla. Ihm drohen nun 120 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. Insgesamt passierten in vier Stunden rund 2.350 Fahrzeuge die Lichtschranke. Es 31 Überschreitungen. 21 Fahrer kamen mit einem Verwarngeld davon. Zehn Fahrzeugführer erhalten jedoch einen Bußgeldbescheid.