merken

Leben und Stil

Sturm: Was Arbeitnehmer beachten müssen

Die Zugstrecke ist gesperrt, die Straße dicht: Nach Unwettern kann der Weg zur Arbeit schwierig werden. Aber dürfen Berufstätige deswegen zu Hause bleiben?

Nach Unwettern wie dem für Montag erwarteten Sturm kann es schwierig werden, die Arbeitsstelle zu erreichen.
Nach Unwettern wie dem für Montag erwarteten Sturm kann es schwierig werden, die Arbeitsstelle zu erreichen. © Bernd Wüstneck/dpa (Symbolbild)

Berlin. Sorgen Unwetter und Sturm für Verkehrsbehinderungen oder verspäten sich Züge, müssen Arbeitnehmer trotzdem pünktlich sein. "Grundsätzlich ist es so, dass der Arbeitnehmer das sogenannte Wegerisiko trägt", erklärt Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Das bedeutet, dass Arbeitnehmer selbst dafür verantwortlich sind, rechtzeitig bei der Arbeit zu sein. "Wenn nicht, dann gilt aus rechtlicher Perspektive: Ohne Arbeit kein Lohn", sagt Bredereck. Im Zweifel kann es also sein, dass Wochenendpendler, die feststecken oder erst später ins Büro kommen können, kein Gehalt bekommen für die Zeit, in der sie nicht da waren.

Erfüllen Sie sich Ihren Wohntraum

Eine Veränderung wäre doch gut, oder etwa nicht? Tipps zum Thema Einrichtung und Wohnen gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de. Ein Blick hinein lohnt sich!

Proaktive Angebote machen

Der erste Schritt sei aber immer, dem Arbeitgeber proaktiv anzubieten, etwa im Homeoffice zu arbeiten - oder die verlorene Zeit nachzuholen, so der Fachanwalt. Viele Arbeitgeber hätten im Falle von Verkehrsbehinderungen aufgrund eines Sturms Verständnis, wenn Mitarbeiter zu spät kommen.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Bahn stellt Fernverkehr wegen "Sabine" ein

Das befürchtete Orkantief erreicht Deutschland. Erste Schäden treten auf. Die Bahn will alle bundesweiten Fernzüge streichen. Flüge sind abgesagt.

Symbolbild verwandter Artikel

Sturm "Sabine": So war die Nacht zu Montag

Die Feuerwehren aus der Region Döbeln haben Einsatzbereitschaft hergestellt. Mitteldeutsche Regiobahn und DB haben ihren Zugverkehr komplett eingestellt.

Symbolbild verwandter Artikel

Stürmisches Wetter in Sachsen erwartet

Am Wochenende soll es sonnig und regenfrei bleiben. Doch in der Nacht zu Montag braut sich etwas zusammen.

Wer dagegen kein gutes Verhältnis zum Arbeitgeber hat, fragt sich vielleicht, ob der ihn für das Zuspätkommen abmahnen kann. "Da kommt es drauf an, ob den Arbeitnehmer ein Verschulden an der Verspätung trifft", stellt Bredereck klar. Einen Sturm müsse man aber nicht mit all seinen möglichen Konsequenzen vorhersehen, so Brederecks Einschätzung.

Herrschen aber schon seit mehreren Tagen schwierige Wetterbedingungen wie Glatteis oder Schnee, könne eine Abmahnung gerechtfertigt sein, wenn Arbeitnehmer wiederholt zu spät kommen. (dpa)