merken

Hoyerswerda

Sturm wirft Bäume um 

Alle Hände voll zu tun hatte man gestern bei Feuerwehren und Bauhöfen der Region sowie in der Leitstelle für Ostsachsen in Hoyerswerda.

Das stürmische Wetter gestern war auch für kleineres Unheil in
Hoyerswerdas WK VIII
verantwortlich. Ein großer Ast und ein Fahrrad wurden
im Bereich vor der
Sparkassen-Filiale im Treff-8-Center in Mitleidenschaft gezogen.
Das stürmische Wetter gestern war auch für kleineres Unheil in Hoyerswerdas WK VIII verantwortlich. Ein großer Ast und ein Fahrrad wurden im Bereich vor der Sparkassen-Filiale im Treff-8-Center in Mitleidenschaft gezogen. © Foto: Dietmar Michaelsen

Hoyerswerda. Hier eine Baumkrone auf der Hauptstraße in Laubusch, dort eine Birke auf der Kreisstraße 9227 in Zeißholz, da ein Baum auf der Straße zwischen Hoske und Kotten – merklich zu tun hatten Feuerwehren und Bauhöfe in der Stadtregion gestern mit den Auswirkungen von heftigem Wind. Betroffen war auch die Stromversorgung. Nach Angaben der enviaM stürzten mehrere Bäume in Mittelspannungsleitungen, sodass ab dem späten Vormittag Stromausfälle in Wittichenau, Laubusch, Geierswalde, Tätzschwitz und Schleife zu verzeichnen waren. Zu den 1.300 Stromkunden, die temporär auf Elektroenergie verzichten mussten, gehörte auch die Wittichenauer Stadtverwaltung. Am Nachmittag waren dann weitere Ortschaften in der Gemeinde Elsterheide von Stromausfällen betroffen, sodass es Einschränkungen zum Beispiel auch beim Anlagenbauer Pewo im Gewerbegebiet Neuwiese-Bergen gab.

OSTRALE Biennale O19

Die zweite Biennale und 12. OSTRALE widmet sich ab dem 11. Juni bis zum 1. September dem Leitgedanken „ismus“.

Allein die Berufsfeuerwehr Hoyerswerda sowie die Freiwilligen Wehren Neustadt/Kühnicht, Altstadt und Michalken rückten bis zum späten Nachmittag zu zehn Einsätzen aus. Wie es aus dem Rathaus hieß, habe man die Berufsfeuerwehr und die Regionalleitstelle Ostsachsen in Kühnicht personell verstärkt. Die für die gesamte sächsische Lausitz zuständige Leitstelle hatte den Rathaus-Angaben zufolge zwischen 9 Uhr und 15 Uhr 115 wetterbedingte Einsätze zu koordinieren, 68 Mal für den Kreis Bautzen, 47 Mal für den Kreis Görlitz. Die Rede war gestern nicht nur von umgefallenen Bäumen, sondern auch von umgeknickten Telefonmasten und losen Dachteilen. Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor im Zusammenhang mit Tief Mortimer vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern gewarnt.