merken

Hoyerswerda

Subbotnik an der Kita „Sausewind“

Premiere für den gemeinnützigen Sonder-Einsatz des Autohauses Schiefelbein.

Daumen hoch! – Beschäftigte des Hoyerswerdaer Autohauses Schiefelbein (Toyota/ Škoda) beim Arbeitseinsatz („Subbotnik“) in der Kita „Sausewind“.
Daumen hoch! – Beschäftigte des Hoyerswerdaer Autohauses Schiefelbein (Toyota/ Škoda) beim Arbeitseinsatz („Subbotnik“) in der Kita „Sausewind“. © Foto: Autohaus Schiefelbein

Hoyerswerda. Subbotniks haben eine lange Tradition, besonders in Ostdeutschland respektive der DDR: freiwillige Arbeitseinsätze an einem arbeitsfreien Sonnabend, um bleibende Werte für die Gesellschaft zu schaffen. Gewiss, die Ur-Variante stammt aus der Sowjetunion, als 14 Beschäftigte einer Eisenbahnwerkstatt der Strecke Moskau–Kasan im Mai/Juni 1919 spontan beschlossen haben sollen, mehrere Waggons in unbezahlter Arbeit am eigentlich arbeitsfreien Sonnabend zur schnellstmöglichen Wiederherstellung der Wirtschaft instand zu setzen – was dem Revolutionsführer Lenin den Artikel „Die große Initiative“ („Über den Heldenmut der Arbeiter im Hinterland“) wert war. Aber die Idee, unentgeltlich in der Freizeit etwas in der / für die Gemeinschaft, hier: für die Heimatstadt zu tun, ist auch exakt 100 Jahre später ganz gewiss keine schlechte Idee, mag sie heißen, wie sie will.

Und so entschieden sich auch die Beschäftigten des Hoyerswerdaer Toyota-/Škoda-Autohauses Schiefelbein erstmalig dazu, einen solchen Arbeitseinsatz durchzuführen. Ort des Geschehens war die Kindertagesstätte „Sausewind“ des Sportclubs Lausitzer Seenland (Hoyerswerda, Am Stadtrand 4). In sechs Stunden wurde ein Vorraum neu gestrichen (mit Unterstützung der Z-Malerei); es wurden Außen-Flächen von Unkraut befreit, ein Beet umgegraben und ein neuer Zaun um einen Sandkasten errichtet. „Es herrschte eine lockere, lustige Atmosphäre“, wurde vermeldet, und „alle teilnehmenden Angestellten zeigten einen herausragenden Einsatz“. Natürlich war die Geschäftsführung in Person von Marko Schiefelbein mit dabei.

Anzeige
Auf der Suche nach dem eigenen Talent

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Das Unternehmen möchte diese gemeinnützigen Einsätze von nun an regelmäßig, einmal im Jahr, durchführen, um das soziale Engagement auszubauen und zu stärken. Gemeinnützige Institutionen, öffentliche Einrichtungen oder Vereine können sich gern mit Projekten beim Autohaus Schiefelbein bewerben! (red/JJ)