merken
Dresden

Sundair fliegt neue Ziele an

Die Fluggesellschaft schließt ab Dresden weitere Lücken, die durch die Germania-Pleite entstanden waren. 

Eine Sundair-Maschine am Airport in Klotzsche
Eine Sundair-Maschine am Airport in Klotzsche © Flughafen Dresden

Die Fluggesellschaft Sundair fühlt sich in Dresden offenbar sehr wohl. Die Airline mit Sitz in Stralsund hatte bereits nach der Germania-Insolvenz einige der Verbindungen übernommen, etwa auf die griechischen Inseln Kos, Rhodos und Kreta oder ins türkische Antalya.

Über weitere Ziele hatte sächsische.de bereits im April berichtet, nun sind diese auch im ab Ende Oktober geltenden Winterflugplan des Dresdner Airports terminiert und teilweise auf der Sundair-Website buchbar. 

Anzeige
Gut vorbereitet in die Ausbildung
Gut vorbereitet in die Ausbildung

Mit einem dreitägigen Kurs bereitet njumii – das Bildungszentrum des Handwerks branchenübergreifend Azubis auf den Ausbildungsbeginn vor.

Neu im Programm der Airline stehen die kanarischen Inseln. Nach Fuerteventura wird es ab dem 4. November immer montags gehen, Teneriffa wird mittwochs angeflogen und Gran Canaria am Sonntag.

Weiterführende Artikel

Mehr Fluglärm nach Mitternacht

Mehr Fluglärm nach Mitternacht

Immer häufiger erhalten Flieger in Dresden Ausnahme-Genehmigungen. Viele Urlauber haben davon profitiert. 

Außerdem sind zwei Urlauberhochburgen in Ägypten bald nonstop mit Sundair erreichbar. Nach Hurghada können Urlauber ab dem 5. November dienstags, donnerstags und samstags abheben. Ab dem Februar 2020 ist zudem ein wöchentlicher Flug nach Marsa Alam geplant. (SZ/mja)

Mehr zum Thema Dresden