merken

Pirna

SZ-Wahlforum zur Bürgermeisterwahl

Die vier Heidenauer Kandidaten stellen sich den Fragen der Bürger.  Die SZ gibt Ihre Anliegen gern weiter, falls Sie an dem Abend nicht dabei sein können.

Wer wird nach der Wahl ins Heidenauer Rathaus als Bürgermeister einziehen?
Wer wird nach der Wahl ins Heidenauer Rathaus als Bürgermeister einziehen? © Archivfoto: Marko Förster

Was haben die vier Bewerber für das Amt des Bürgermeisters in Heidenau vor? Wo wollen sie neue Akzente setzen, was wollen sie weiterführen? Wie stehen sie zum geplanten Industriepark Oberelbe? 

Um diese und weitere Fragen geht es bei einem öffentlichen SZ-Wahlforum, das am Donnerstag, 15. August, 18 Uhr, in der Drogenmühle Heidenau stattfindet. 

Anzeige
Schon einmal vom Pflasterpass gehört? 

Medizin Live - das Forum zum Pflasterpass. Erste Hilfe ist kinderleicht! Dennoch stellt man sich vielleicht die Frage, ob Kinder überhaupt schon bereit sind für dieses Thema.

Im Podium sitzen Amtsinhaber Jürgen Opitz (CDU) und seine Herausforderer Daniela Lobe (Linke), Annette Denzer-Ruffani (FDP) und Uwe Dreßler (parteilos). Moderiert wird das Forum von SZ-Regionalgeschäftsführer Domokos Szabó. Der Eintritt ist frei.

Die Wahl des Heidenauer Bürgermeisters findet gleichzeitig mit der Landtagswahl am 1. September statt. (SZ)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

„Ich habe kein Problem mit einem Bürgerentscheid“

Jürgen Opitz will Bürgermeister in Heidenau bleiben. Was er bedauert, was es ihm schwer macht und wie lange er arbeiten will, erklärt er im SZ-Gespräch.

Symbolbild verwandter Artikel

Warum die HBI auf einen Bürgermeister-Kandidaten verzichtet

Im Quartett der Bewerber für den Chefposten im Heidenauer Rathaus fehlt dieser ein Vertreter. Der hat sich bewusst anders entschieden.

Symbolbild verwandter Artikel

„Bürger nicht mit Paragrafen erschlagen“

Sie will das Rathaus entstauben. Was Annette Denzer-Ruffani (FDP) als Bürgermeisterin noch verändern will.

Symbolbild verwandter Artikel

„Harte Auseinandersetzung mit der AfD“

Daniela Lobe (Linke) will dorthin, wo seit 1990 die CDU regiert: ins Heidenauer Rathaus – als Bürgermeisterin. Was genau hat sie aber vor?

Symbolbild verwandter Artikel

„Mich kocht keiner mehr weich“

Er ist der einzige parteilose Kandidat zur Bürgermeisterwahl in Heidenau. Das sieht Uwe Dreßler als sein Plus. Was er damit erreichen will.

Haben Sie Fragen an die Kandidaten? Schreiben Sie an: [email protected]

Im Anhang finden Sie die drei SZ-Interviews mit den Bürgermeisterkandidaten  Annette Denzer-Ruffani, Daniela Lobe und Uwe Dreßler. Das Gespräch mit Jürgen Opitz folgt in den nächsten Tagen.