Teilen:

TAG baut Seniorenblöcke um

© Dietmar Thomas

In Döbeln Nord entstehen 87 moderne Wohnungen. Der Pflegedienst Brambor übernimmt die Betreuung.

Von Jens Hoyer

Döbeln. Die TAG Wohnen wird in den nächsten Monaten rund 3,8 Millionen Euro in die Komplettsanierung und den Umbau ihrer altersgerechten Wohnblöcke an der Bayrischen Straße in Döbeln Nord investieren. Mit den Arbeiten wurde Anfang Oktober begonnen. Im Mai kommenden Jahres sollen sie bereits abgeschlossen werden. „Das ist ein ziemlich sportlicher Zeitplan“, sagte Dirk Förster-Wehle, Leiter Immobilienmanagement der TAG.

Aus den rund 110 Wohnungen in den beiden Blöcken entstehen durch die teilweise Veränderung der Grundrisse 87 Ein- bis Dreiraumwohnungen, die auf die Bedürfnisse älterer Leute zugeschnitten sind. Sie sind mit Fahrstuhl, barrierefreien Zugängen zu den Balkonen, teilweise breiteren Türen und ebenerdigen Duschen ausgestattet. Der Pflegedienst Brambor übernimmt, wenn gewünscht, die Betreuung der Bewohner. „Es wird immer jemand im Haus präsent sein. Es ist schon ein Unterschied, ob es eine Notruftaste gibt oder jemand vor Ort ist“, sagte Pflegedienstleiter Benjamin Brambor.

Außerdem soll im Erdgeschoss eine 500 Quadratmeter große Tagespflegestation eingerichtet werden, in der der Pflegedienst Brambor von 8 bis 16 Uhr die intensive Betreuung von voraussichtlich 20 bis 25 Patienten übernimmt. „Wir haben dort viel Platz. Ich kann mir vorstellen, dass wir dort auch Veranstaltungen für alle Bewohner von Döbeln Nord anbieten“, sagte Cornelia Brambor, Chefin des Pflegedienstes.

Die Nachfrage nach modernen seniorengerechten Wohnungen ist ungebrochen. „Viele ältere Menschen wollen aus ihren Häusern gleich in Wohnungen einziehen, aus denen sie nicht mehr ausziehen müssen. So ein Haus mit betreutem Wohnen unterscheidet sich schon sehr von einem Pflegeheim“, sagte Cornelia Brambor. Derzeit sei die Firma damit beschäftigt, Mitarbeiter für die neuen Aufgaben in Döbeln Nord zu gewinnen. Gebraucht werden 20 bis 25 Leute zusätzlich zu den rund 160 Beschäftigten, die derzeit bei Brambor arbeiten.

Mit den Arbeiten wird im Haus Bayrische Straße 12 mit der Erneuerung der Steigleitungen für Wasser und Abwasser begonnen, sagte Förster-Wehle. Etwa 20 der Wohnungen sind derzeit noch belegt. Sobald die Arbeiten dort abgeschlossen sind, ziehen die etwa 16 Mieter aus dem der Nr. 11 ins Nebenhaus, wo die Sanierung weitergeht. Während in einem Haus die Grundrisse der Einraumwohnungen erhalten bleiben, werden in dem anderen Zwei- und Dreiraumwohnungen eingerichtet. Die Mietpreise liegen zwischen 295 Euro warm vor 30-Quadratmeter-Einraumwohnungen bis 595 Euro warm für Dreiraumwohnungen mit 66 Quadratmeter, von denen es vier in dem Haus geben wird.

Döbeln ist für die TAG ein interessanter Standort, sagte Claudia Hoyer, Vorstandsmitglied der TAG. „Die Kaufkraft ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Die Wohnkostenbelastung ist auf einem sehr geringen Wert. Die Mieten sind günstiger als in Dresden oder Leipzig. Wir haben in den vergangenen Jahren viel investiert und werden das weiter tun“, so Hoyer. Die Erfahrung zeigten, dass kleinere Städte mit guter Verkehrsanbindung eine positive Entwicklung genommen haben. Nur in Richtung Dresden fehlt für Döbeln die Bahnanbindung. Auch Oberbürgermeister Hans-Joachim Egerer (CDU) beklagt das, ohne etwas ändern zu können. „Das ist von den Verkehrsverbünden nicht gewollt“, sagte er.

In Döbeln Nord wird die TAG die Entwicklung weitertreiben und voraussichtlich im kommenden Frühjahr mit dem angekündigten Bau eines neuen Einkaufsmarktes beginnen. Im vergangenen Jahr war ein Haus am Niedermarkt umgebaut und saniert worden – die Wohnungen sind alle vermietet, so Förster Wehle. Für den Umbau des Quartiers Zwingerstraße/Johannisstraße, die mittlerweile fast leerstehen, gibt es dagegen noch keine genaueren Pläne. „Wir schauen uns das noch mal genauer an, um für dieses Objekt eine Strategie zu stricken“, so Förster-Wehle.