Anzeige

Tag des offenen Jagdschlosses Graupa

Die Antik-Schlössertour lädt am Sonntag, dem 28. Juli ins Jagdschloss Graupa mit seinen Wagner-Ausstellungen und in das Lohengrinhaus.

Das Jagdschloss Graupa lädt ein in die Inspirationsstätte Wagners.
Das Jagdschloss Graupa lädt ein in die Inspirationsstätte Wagners. © Bild: PR

Ein historisches Schloss, Ausstellungen mit modernsten Präsentationstechniken, Musik und lebhaftes Antikmarkt-Treiben - so kann ein Familienausflug am letzten Juli-Wochenende aussehen. Am Sonntag, 28. Juli, führt die Antik-Schlössertour nach Graupa bei Pirna. Dabei kann man zwischen 10 und 18 Uhr vieles entdecken und erleben: ein herrliches saniertes Schloss aus dem 18. Jh., ein Spaziergang durch den Park, regionale gastronomische Spezialitäten im Parkgelände und Klaviermusik im Festsaal auf einem echten Bösendorfer Flügel.

"Mein lieber Schwan" - fast jeder kennt diese Redewendung, welche das Überwältigende einer Situation ausdrückt. Der Ursprung ist Richard Wagners Oper "Lohengrin". In Graupa, wo diese 1846 kompositorisch Gestalt annahm, können die Besucher heute in die Lebenswelt des Komponisten eintauchen. Im Jagdschloss befindet sich eine Ausstellung, die Wagners Leben und Werk in den Dresdner Jahren bis 1849 gewidmet ist, ohne den Blick auf das Spätwerk zu versäumen. Anhand einer modernen Präsentation mit Holografietheater, Hörstationen und virtuellem Orchestergraben wird ein hochemotionaler Einblick in das universelle Schaffen und die Arbeitsweise Wagners gewährt. Die Sonderausstellung "Siegfried Wagner. Der fremdbestimmte Sohn" ist in Räumen im Jagdschloss und im Lohengrinhaus zu besichtigen.

Das Lohengrinhaus - authentischer Wagner-Wohnort - wurde 2006/07 saniert und auf den Zustand von 1840 zurückgeführt. Die Besucher erwarten nachgestaltete Wohnräume und Hörstationen zum Aufenthalt des Komponisten in Graupa.

Der Schlosspark mit seinem alten, historisch wertvollem Baumbestand bietet bei heißen Temperaturen eine angenehme Kühlung. Zudem kann man auf dem Kulturpfad mit 16 Informationstafeln den Lebensspuren Wagners quer durch Europa folgen.

Tip: in einem Raum des Schlossmuseums ist ein virtuelles Orchester dargestellt. Und während die Musik erklingt und die Noten auf einem Bildschirm laufen, können Besucher sehen, welcher Teil des Orchesters gerade spielt und mithilfe der eigenen Handfläche die einzelnen Instrumente zum Leuchten bringen. Schwer zu beschreiben? Dann einfach selbst anschauen!

Die Räumlichkeiten und Ausstellungen des Jagdschlosses Graupa und des benachbarten Lohengrinhauses können die Besucher im Rahmen der Veranstaltung am 28. Juli erkunden, auch den herrlichen Festsaal im ersten Stockwerk des Jagdschlosses. Hier erklingt um 11, 12 und 14 Uhr, jeweils für 45 Minuten, Klaviermusik, dargeboten von Pianisten der Veranstaltungsreihe "Junge Meister der Klassik". Das Außengelände von Schloss Graupa verwandelt sich am 28. Juli zu einem Kunst-, Antik- und Gartenmarkt. Es werden Antiquitäten, Bilder, Bücher, Porzellan und Sammlergegenstände genauso wie eine Auswahl an Pflanzen und Gartenutensilien angeboten. Als besonderer Service werden Antiquitäten und antiquarische Bücher auf ihren Wert hin kostenfrei geschätzt. Ein breit gefächertes gastronomisches Angebot von frischer Pasta, selbstgemachten Burgern, Grillspezialitäten, regionalen Wildspezialitäten bis hin zu leckeren Ice-Rolls lädt zum weiteren Verweilen im Gelände ein.

Adresse: 
Tschaikowskiplatz 7, 01796 Pirna OT Graupa

Eintritt:
4 € (mit SZ-Card 3 €), Kinder bis 12 Jahre frei

Anreise: 
aus Dresden mit Buslinie 63 bis Pillnitz, dort Umstieg in Linie 83, direkt bis Graupa. Mit dem Fahrrad vom Dresdner Elbradweg aus gut erreichbar.

Parken: 
Nutzen Sie die Parkmöglichkeiten an der Badstraße und an der Schule.

Weitere Infos zum Schloss:
www.wagnerstaetten.de

Näheres zum Marktgeschehen:
unter Telefon 0351 4864-2443 oder [email protected]

Für interessierte Händler:
Teilnahme nur mit Voranmeldung und hochwertigem Kunst- und Antiquitätenangebot. Standgebühr: 3 Meter 30 € bzw. lfd. Meter 10 €. Aufbau ab 8.30 Uhr.