Merken
Zittau

Tagebau Turow: Sachsen ist machtlos

Die Behörden können nicht gegen die Verlängerung der Tagebau-Lizenz vorgehen. Widerspruch gibt's trotzdem.

Von Irmela Hennig
 1 Min.
Das Kraftwerk Turow darf weitermachen.
Das Kraftwerk Turow darf weitermachen. © Wolfgang Wittchen (Archiv)

Deutsche Behörden können nicht gegen die in Polen erteilte Lizenzverlängerung für den Tagebau Turow vorgehen. "Nur von betroffenen Dritten können Rechtsmittel eingelegt werden",  teilt Sprecher Burkhard Beyer vom Sächsischen Umweltministerium auf SZ-Anfrage mit. Mitte März hatte Polens Klimaminister den Betrieb der Grube zunächst für sechs weitere Jahre genehmigt, obwohl ein Verfahren zur Umweltverträglichkeitsprüfung noch läuft. 

Das Ministerium habe von dem Schritt aus der Presse erfahren. Das bedeutet, es ist nicht vorab von der polnischen Seite informiert worden. Das Verwaltungsverfahren selbst und die Auswirkung der Lizenzverlängerung könne man nicht bewerten. Der Schritt sei aber Ausdruck der derzeitigen polnischen Energiepolitik. Sie unterscheide sich im Hinblick auf die Bewertung der Perspektiven der Kohlenutzung von der sächsischen und der deutschen Politik, so Burkhard Beyer. "Hier sind im Zuge der Umsetzung europäischer Klimaschutzziele innerhalb der EU noch erhebliche Fortschritte erforderlich."

Anzeige
Objektverwalter (m/w/d) gesucht
Objektverwalter (m/w/d) gesucht

Zur Verstärkung ihres Teams sucht die A4RES Gruppe in Bautzen Unterstützung für die Verwaltung ihrer Objekte in Voll- oder Teilzeit. Es lohnt sich, hier anzufangen.

Weiterführende Artikel

Ist Tagebau-Entscheidung rechtens?

Ist Tagebau-Entscheidung rechtens?

Polen hat entschieden, die Lizenz für den Abbau in Turow zu verlängern. Kritik und Widerspruch kommt von Zittaus OB und den Grünen.

Tagebau Turow darf weiter machen

Tagebau Turow darf weiter machen

Polens Klimaminister Michał Kurtyka hat die Ende April auslaufende Lizenz für die Grube verlängert. Allerdings nicht so lange wie vom Betreiber erhofft.

Der Bezirk Liberec (Reichenberg/Tschechien) und die Stadt Zittau als Betroffene haben Widerspruch eingelegt.

Mehr Nachrichten aus Görlitz und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau