merken

Niesky

Talsperre Quitzdorf wird abgelassen

Seit Montag sinkt der Wasserspiegel. Alles Weitere hängt vom Wetter ab.

Die Staumauer des Quitzdorfer Stausees muss repariert werden.
Die Staumauer des Quitzdorfer Stausees muss repariert werden. ©  SZ-Archiv / André Schulze

Die Landestalsperrenverwaltung Sachsen hat am Montag mit dem geplanten Abstau der Talsperre Quitzdorf begonnen. Dieser ist nötig, um notwendige Reparaturen durchzuführen, teilte Pressesprecherin Katrin Schöne mit. Bereits im vergangenen Jahr kamen durch die Trockenheit Schäden an der Beschichtung und der Betonbauwerke zum Vorschein.

Weiterführende Artikel

Talsperre Quitzdorf geht wieder in Betrieb

Talsperre Quitzdorf geht wieder in Betrieb

Die Untersuchungen an der Mauer haben ergeben, dass diese stabil genug dafür ist. Damit ist eine Sanierung vom Tisch - zumindest vorerst.

Löst sich die Beschichtung ab, kann sie sich vor die Grundablässe setzen und die Funktionstüchtigkeit beeinträchtigen. An manchen Stellen konnte die Beschichtung bei Wartungsarbeiten im Herbst entfernt und der Beton ausgebessert werden. Nun werden die Bereiche repariert, die im letzten Jahr noch eingestaut waren. Der Fortschritt des Abstaus ist abhängig von der Witterung. Kündigt sich beispielsweise ein Hochwasser an, wird die Talsperre zum Hochwasserrückhalt genutzt und wieder eingestaut. Gleichzeitig wird geprüft, ob in den nächsten Jahren eine größere Sanierung der Talsperre möglich ist. (SZ/pc)

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends
Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Mehr lokale Themen:

www.saechsische.de/niesky

Mehr zum Thema Niesky