Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Tamtam vor der Trauung

Aus Tüll und Tränen ist Uwe Herrmanns Show gemacht. Jetzt laufen die neuen Folgen auf Vox, und der Modemacher freut sich über ein Millionenpublikum.

Teilen
Folgen
NEU!
© Vox/PR

Von Nadja Laske

Mehr als 70-mal hat das Kamerateam schon für Rauschen im weißen Wald gesorgt. So viele Drehs absolvierte Uwe Herrmann bereits für die Vox-Sendung „Zwischen Tüll und Tränen“ in seinen Verkaufsräumen. Bei dem Modemacher hängen Tausende Kleider für den großen Tag im Leben seiner Kundinnen. Wie er sie empfängt, berät, zurechtzupft, beflügelt und dabei den ganzen Tross an beratend begleitenden Freundinnen, Schwestern, Müttern und künftigen Schwiegermüttern in Schach hält, beobachtet das Fernsehpublikum begeistert.

„Pro Woche haben wir etwa drei Millionen Zuschauer“, sagt der Brautmodenausstatter, der die Sendezeit dominiert. Parallel zum Geschehen in seinem riesigen Geschäft im Stadtzentrum erlebt das Fernsehpublikum die Freuden und Dramen in anderen deutschen Braut-Boutiquen mit. Ebenfalls aus dem ganzen Land kommen die Bräute, die in der Dokusoap mitwirken. „Bedingung ist, dass ihr Aufgebot bestellt, also die Anmeldung beim Standesamt erledigt ist“, sagt Uwe Herrmann und schwört: Alles sind echte Bräute, keine Laiendarstellerinnen. Frauen mitten aus dem Leben und in der Extremsituation Hochzeit begleitet Uwe Herrmann zum Wow-Effekt vor dem Spiegel, ganz gleich, ob die zweifache Mama Sandra ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen hat, Frau Frau heiratet oder die Kandidatin unter gar keinen Umständen ein Brautkleid tragen will.

„Zur Zeit erweitern wir unser Geschäft um ein Tüll-und-Tränen-Studio“, verrät der Modemacher. So können neue Folgen dann ganz in Ruhe, und ohne Wirbel zu verursachen, gedreht werden. Vorerst aber reist Uwe Herrmann nach Asien. Dort lässt er die Kleider für die Debütantinnen des Semperopernballes nach seinem Entwurf fertigen und bringt sie nach Dresden. Schließlich muss auch diese Show weitergehen.

Zwischen Tüll und Tränen, Vox, Mo. bis Fr., je 17 Uhr