Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Taschendiebe auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt

Schöne Bescherung: Taschendiebe haben am Samstagnachmittag den Trubel auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt genutzt, um Beute zu machen.

Teilen
Folgen
NEU!

Chemnitz. Schöne Bescherung: Taschendiebe haben am Samstagnachmittag den Trubel auf dem Chemnitzer Weihnachtsmarkt genutzt, um Beute zu machen. Wie die Polizeidirektion Chemnitz am Sonntag mitteilte, schlugen die Diebe dreimal zu. Drei Frauen im Alter von 41, 66 und 74 Jahren wurden bestohlen. In allen Fällen waren die Geldbörsen aus Umhängetaschen verschwunden. Die Kriminellen erbeuteten Bargeld zwischen 30 und 200 Euro, Geldkarten und andere persönliche Dokumente.

Das Landeskriminalamt hatte kurz vor Beginn der Adventszeit vor Taschendieben auf Weihnachtsmärkten gewarnt. „Die Kleinkriminellen stehlen meist im Schutz von Menschenmengen oder an Örtlichkeiten mit großem Gedränge. Dabei sind Brieftaschen, Handys oder Autoschlüssel begehrte Beute“, hieß es in der Warnung. Die Diebe würden meist zu zweit vorgehen. Einer lenke das Opfer ab, der andere kümmere sich um die Beute. Die Polizei empfiehlt unter anderem, Geld und Kreditkarten nur in verschlossenen Innentaschen der Kleidung dicht am Körper zu tragen. In der Adventszeit 2012 wurden 130 Fälle von Taschendiebstahl erfasst.(dpa)