merken

Technik auf Schienen neu entdecken

Auf über 50 Jahre kann der Modelleisenbahnclub „Theodor Kunz“ Pirna zurückblicken. Jetzt öffnet er wieder seine Türen.

© Norbert Millauer

Von Lara-Sophie Pohling

Anzeige
Badespaß und Erholung zugleich

Das Freizeitzentrum "Hains" ist für erholsame Stunden und schweißtreibende Sportangebote bekannt.

Pirna. Früher standen sie unter den Weihnachtsbäumen und wurden im Keller aufgebaut. Heute gibt es sie immer noch. Neben Smartphone, Gameboy und Tablet hat die Modelleisenbahn immer noch Anhänger. „Auch die moderne Technik spielt da eine Rolle“, erklärt Peter Pohl vom Modelleisenbahnclub „Theodor Kunz“ in Pirna.

Seit vier Jahren residieren die Modellbahner in einem Flachbau in Alt-Rottwerndorf. Mit seinen 25 Mitgliedern ist der Verein aber nicht nur in den eigenen Räumen aktiv, sondern unterstützt auch eine Jugendgruppe in der Goethe-Schule.

Der Verein besitzt drei Anlagen verschiedener Nenngrößen, die TT-Anlage steht dabei im Mittelpunkt der Vereinsarbeit, kann sie doch mit einem echten Superlativ aufwarten: Sie gilt als größte transportable Modellbahnanlage Deutschlands und war bereits auf zahlreichen Messen sowie Ausstellungen zu sehen. Bis in die Schweiz, nach Dänemark, Frankreich und Tschechien reiste die Anlage.

Neben der Arbeit an den Modellbahnanlagen in Alt-Rottwerndorf stecken die Modellbahner viel Freizeit in die Organisation der „Erlebnis Modellbahn“ in der Messe Dresden. Auf 8 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentieren die Pirnaer dort einen ausführlichen Rundumblick über das Hobby Modelleisenbahn. Auf der Messe kann der Verein jährlich über 15 000 Gäste begrüßen. Im nächsten Jahr findet vom 17. bis 19. Februar die 13. Erlebnis Modellbahn statt.

Im Jahr 1965 wurde der Club von sieben Mitgliedern gegründet und blickt damit schon auf über 50 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Nach dem erfolgreichen Tag der offenen Tür im letzten Jahr mit knapp 700 Besuchern öffnen die Modellbahner auch in diesem Jahr die Türen. Besucher bekommen am Sonnabend in den erweiterten Vereinsräumen einen umfassenden Überblick über die Vielfältigkeit der Arbeit des Vereins. Außerdem stehen die Mitglieder anderen Modellbahn-Freunden in Fragen der Anlagengestaltung, Anlagensteuerung mit digitaler Technik oder mit Tipps zur Verschönerung der Heimanlage gern zur Verfügung. Wie bereits im Jahr 2015 werden auch dieses Jahr wieder einige Kleinhersteller mit ihren Infoständen dabei sein und über das Firmensortiment informieren.

Bei dem ganzen Trubel kommen auch die kleinsten Besucher nicht zu kurz, ob beim Toben auf der Hüpfburg „Lokomotive“, beim Schminken oder Häuserbauen. Für die Anreise empfiehlt der Modellbahnclub die Stadtbuslinie „N“ bis zur Haltestelle Schäferberg. Sonst ist ebenfalls am Vereinsheim in Alt-Rottwerndorf 28 für genügend Pkw-Parkplätze gesorgt.