merken

Technik, die begeistert

Löbauer Oberschüler probierten moderne Arbeitsmittel wie 3-D-Drucker aus. Am Sonnabend haben alle Jugendlichen die Chance dazu.

© Rafael Sampedro

Löbau. Welche neuen Möglichkeiten zur Ausbildung haben junge Leute heutzutage? Dieser Frage konnten die Neuntklässler der Löbauer Pestalozzi-Oberschule diese Woche an mehreren Projekttagen auf den Grund gehen. Auf dem Löbauer Messegelände konnten sie sich dazu informieren. Hier wurden auch moderne Arbeitsmittel und technische Raffinessen vorgestellt. So konnten die Schüler zum Beispiel ausprobieren, was mit einem 3-D-Drucker alles möglich ist. Solche Drucker werden zum Beispiel genutzt, um kostengünstig Modelle für ein Produkt zu entwickeln.

Am Sonnabend, 9.30 bis 16 Uhr können sich alle jungen Leute aus der Region über Berufsperspektiven informieren. In Löbau findet die Insider-Messe für Berufsausbildung statt. Dann ist auch der Info-Truck der Metall- und Elektroindustrie vor Ort, um Jugendliche über die Ausbildungsmöglichkeiten im größten sächsischen Industriezweig zu informieren. Wie Sandra Lange von Sachsenmetall, dem Unternehmerverband der Branche berichtet, stehen 40 Ausbildungsberufe zur Wahl, die vorgestellt werden. Das reicht etwa vom Industriemechaniker über den Elektroniker bis hin zum Werkstoffprüfer. Auch die Branchen, in denen Jugendliche eine Karriere starten können, sind vielfältig, so Frau Lange. Chancen gibt es zum Beispiel in der Automobilindustrie, im Maschinenbau, in der Metallverarbeitung und Elektrotechnik oder in der Luft- und Raumfahrt. Die Möglichkeiten gibt es auch für Mädchen. „Technik und Mädchen, das passt längst hervorragend zusammen“, so Sandra Lange. Frauen seien auch als Mechatronikerin oder Anlagenmechanikerin beruflich erfolgreich. Die Jobs in der sächsischen Metall- und Elektronindustrie werden im Branchenvergleich sehr gut bezahlt, erklärt Frau Lange. Auch die Übernahmechancen seien gut.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Der zweigeschossige Info-Truck bietet auf 80 Quadratmetern verschiedene Experimentierstationen. Jugendliche lernen an typischen Arbeitsplätzen die technischen Zusammenhänge kennen. Sie können unter anderem eine computergesteuerte CNC-Fräsmaschine programmieren und ein Werkstück selbst fertigen. (szo)