merken
Leben und Stil

Störung legt zahlreiche Internetseiten lahm

Spotify, Amazon, Paypal: Bei mehreren Internetdiensten kommt es zu Störungen. Hintergrund sind wohl Probleme bei einem technischen Dienstleister.

Auch Spotify war bei vielen Nutzern am Dienstagvormittag gestört.
Auch Spotify war bei vielen Nutzern am Dienstagvormittag gestört. © Fabian Sommer/dpa

London. Zahlreiche Websites weltweit sind am Dienstag wegen der Störung bei einem Web-Dienstleister rund eine Stunde nicht erreichbar gewesen. Betroffen waren unter anderem die Seite der britischen Regierung sowie die Nachrichtenportale des "Guardian", der "New York Times", der "Financial Times" und der französischen Zeitung "Le Monde". Statt der Inhalte wurde eine Fehlermeldung angezeigt.

Der britische "Guardian" schrieb auf Twitter, seine Webseite sei derzeit "von einem größeren Internet-Ausfall betroffen", werde aber so schnell wie möglich wieder verfügbar sein. Auch in Deutschland berichteten zahlreiche Nutzer von Problemen - etwa bei Spotify, Amazon und Paypal.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Grund für den Ausfall dürfte ein Problem bei dem Cloud-Dienst Fastly gewesen sein, der Internetseiten zwischenspeichert, damit sie schneller abgerufen werden können. "Wir untersuchen derzeit mögliche Auswirkungen zu der Funktionsfähigkeit unserer CDN-Dienste", hieß es auf der Fastly-Webseite am Morgen. Später verkündete der Anbieter, das Problem sei identifiziert und werde behoben. Nach etwa einer Stunde gingen die Websites nach und nach wieder online. (dpa)

Mehr zum Thema Leben und Stil