merken
Arbeit und Bildung

Virtuelle Telefonanlagen im E-Commerce

Gerade im Bereich E-Commerce ist die Digitalisierung besonders stark zu spüren und in Bezug auf die Auswirkungen auch nicht zu unterschätzen.

© Quelle: unsplash

Sinnvolle und flexible Lösungen für die Telefonie sind in dieser Branche ohne Frage entscheidend. Eine Cloud-Telefonanlage zeichnet sich dadurch aus, dass diese ortsunabhängig und mobil einsetzbar ist.

Das führt dazu, dass Mitarbeiter diese auch an Orten wie dem Homeoffice oder sogar auf Dienstreisen, von unterwegs oder generell auch im Ausland nutzen können und nicht zuletzt auch deswegen eine sehr interessante Option für den Bereich E-Commerce.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Was sind eigentlich virtuelle Telefonanlagen?

Bei virtuellen Telefonanlagen handelt es sich um Anlagen, die vollständig über das Internet und ohne Geräte vor Ort funktionieren. Der Anruf wird ganz mobil abgewickelt, sodass auch keine Installation auf einem Gerät von einer Software erforderlich ist.

Wichtig ist, dass bei virtuellen Telefonanlagen der Service quasi aus der Cloud und nicht über eine fest installierte Anlage kommt. Das beinhaltet auch eine Optimierung und Weiterentwicklung der Anlage, ohne dafür neue Geräte kaufen zu müssen. Diese Weiterentwicklung ist gerade heutzutage durch sich schnell verändernde Technologien besonders wichtig.

Eine virtuelle Telefonanlage gehört damit zur umfangreichen Cloud-Technologie, die verschiedene Bereiche umfasst. Zum Cloud Computing gehören auch Softwares und Programme im Allgemeinen, die über die Cloud abgerufen werden.

Natürlich darf auch der mögliche Speicherplatz nicht fehlen, wenn es um diesen Bereich geht. Das Telefonieren über das Internet ist an sich nicht unbedingt neu, da schließlich auch verschiedene Apps so funktionieren und teilweise sogar noch Videoanrufe beinhalten. Doch eine virtuelle Telefonanlage zeichnet sich dadurch aus, dass diese eher für Unternehmen gedacht ist, die nach einer modernen und flexiblen Lösung gesucht haben.

In Unternehmen sind Faktoren wie eine Sicherheit und eine sehr geringe Ausfallquote wichtig, dass ist bei virtuellen Telefonanlagen nicht immer gegeben. Es lohnt sich daher, die einzelnen Anbieter einer Cloud-Telefonanlage genau miteinander zu vergleichen, damit überhaupt ein Einstieg mit der richtigen Telefonanlage möglich ist.

Virtuellen Telefonanlagen im E-Commerce

Für Unternehmen im E-Commerce zeichnen sich virtuelle Telefonanlagen vor allem dadurch aus, dass sie nicht nur günstig sind, sondern auch für mehr. Die Verbindung mit wenigen bis gar keinen Ausfällen ist dabei genauso wichtig wie die Möglichkeit, auch Warteschleifen und passende Sprachmenüs anzubieten. Dadurch gelangen Kunden sowie alle Anrufer schneller zum Ziel und spüren, dass bei diesem Unternehmen der Grad der Professionalität besonders hoch ist. In vielen Unternehmen im Bereich E-Commerce ist es heute kaum noch denkbar, im Kundenservice eine klassische Telefonanlage einzusetzen. Diese gilt als veraltet und ist darüber hinaus auch noch anfällig für Störungen. Eine Reparatur kostet dann im Normalfall recht viel Zeit, die nicht immer vorhanden ist, da die Kunden schließlich warten müssen.

So oder so sind virtuelle Telefonanlagen aus dem E-Commerce kaum wegzudenken und werden sich sicherlich noch weiter durchsetzen als es aktuell schon der Fall ist. Wichtig ist für die Unternehmen hier, dass sie mit der Zeit gehen und nicht einfach nur aus Gründen der Gewohnheit auf die bisherigen Lösungen beharren. Diese sind schlicht nicht mehr zeitgemäß und stellen langfristig gesehen auch eine Kostenfrage dar.

Die Kosten für eine virtuelle Telefonanlage lassen sich inklusive Wartung gut ausrechnen. Bei einer klassischen Telefonanlage fällt das schwerer, da es nicht der Fall ist, dass immer die nächste fällige Reparatur abzusehen ist. Diese kann auf sich warten lassen oder ist in einem größeren Umfang vielleicht schon nächste Woche fällig.

Da gerade die Branche Kundenservice sich ausgezeichnet in andere Regionen oder Länder auslagern lässt, spricht allein aus diesem Grund noch mehr für den digitalen Wechsel. Virtuelle Telefonanlagen sind nicht zuletzt schon jetzt weiterverbreitet als es oft angenommen wird. Denn unbekannt ist die Technologie tatsächlich nicht mehr.

Chancen und Umsetzungsschwierigkeiten der digitalen Lösungen

Die digitalen Lösungen bei der Telefonie bieten in jedem Fall große Chancen und haben sicherlich eine entsprechende Zukunft vor sich. Aktuell sollte nur beachtet werden, dass die Technologie an sich mit ihrem Potenzial schon vorhanden ist, es jedoch noch an der Umsetzung bezüglich der Internetverbindung hapert. Denn virtuelle Telefonanlagen benötigen vor allem eines: Eine stabile Internetverbindung, die nicht zwischendurch abbricht.

Es gibt aber bei weitem nicht nur negative Beispiele, wenn es um den Ausbau der Internetverbindung oder um eine Verbesserung des Netzes geht. So wird zum Beispiel viel für den Breitbandausbau investiert, um hier bald regionale Verbesserungen zu erkennen. Solche Fortschritte führen schließlich dazu, dass langfristig gesehen die neuen Technologien wie virtuelle Telefonanlagen problemlos nutzbar sind. Nicht immer gibt es allerdings von Seiten des Staates entsprechende Maßnahmen oder Gelder, die zur Verfügung gestellt werden.

In so manchem Fall werden die Kreise daher auch selbst tätig, wenn es um den Internetausbau geht. So oder so wird die oftmals nicht gerade überzeugende Internetgeschwindigkeit nicht überall akzeptiert. Kein Wunder, schließlich hängt der Ausbau in vielen Regionen schon lange hinterher und die Geschwindigkeit eignet sich damit nicht mehr für die heutigen Anforderungen an die Technik.

Ausblick auf die Zukunft der Telefonie

In Zukunft werden sich aller Voraussicht nach, die virtuellen Lösungen bei Telefonanlagen weiter durchsetzen. Grund dafür ist die zunehmende Mobilität der Arbeitnehmer und die größere Neigung dazu, trotz Widerständen auch im Homeoffice zu arbeiten. Wer im Homeoffice oder generell ortsunabhängig arbeitet, kann im Normalfall keine fest installierte Telefonanlage nutzen. Denn diese ist schließlich von einem Ort abhängig!

Es mag sein, dass bisher extra ein zur Anlage passendes Telefon am Heimarbeitsplatz oder an einem anderen Standort installiert wurde, doch dieses Vorgehen ist kostspielig und unflexibel. Nicht zuletzt wäre die klassische Telefonanlage auch veraltet und passt tatsächlich weniger zum sonst modernen E-Commerce.

Fest steht, dass in vielen Regionen und Bundesländern aktuell ein Ausbau der Mobilfunknetze vorangetrieben wird, um in Zukunft auch die Bedürfnisse der Nutzer erfüllen zu können.

Die Zukunft der Telefonie wird damit wohl vor allem eines sein: Schneller. Die Mobilfunknetze an sich werden bezüglich der Geschwindigkeit stark ausgebaut. Mit der Folge, dass eine schnellere Verbindung oft möglich ist, die auch bei größeren Datenmengen nicht zusammenbricht.

Die größeren Datenmengen sind für virtuelle Telefonanlagen genauso wichtig wie für Video-Telefonie, Computerspiele oder den Abruf von größeren Videos. Für den E-Commerce dürften sich diese Lösungen daher als besonders wichtig erweisen, da hier nicht zuletzt ein deutlich flexiblerer Kundenservice möglich ist.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit dem externen Redakteur Peter Nasser.

Mehr zum Thema Arbeit und Bildung