SZ + Wirtschaft
Merken

Dresdner Forscher entwickeln weltweit neuartige Elektronik

Leistungsfähige, flexible Chips auf dünnen und biegsamen Folien werden nun möglich. Dies wird die Medizintechnik grundlegend verändern.

Von Stephan Schön
 2 Min.
Teilen
Folgen
Das Team von Prof. Karl Leo arbeitet auf dem Gebiet der Halbleiteroptik und der Physik dünner organischer Schichten.
Mit organischen Festkörpern realisierte das Dresdner Team neue elektronische Bauelemente.
Das Team von Prof. Karl Leo arbeitet auf dem Gebiet der Halbleiteroptik und der Physik dünner organischer Schichten. Mit organischen Festkörpern realisierte das Dresdner Team neue elektronische Bauelemente. ©  Ronald Bonss

Dresden. Sächsische Wissenschaftler haben eine Weltneuheit geschaffen, die neuartige Mikrochips ermöglicht. An der TU Dresden ist erstmals ein sogenannter organischer Bipolartransistor entwickelt und gebaut worden. Das klingt sehr speziell, könnte aber die Anwendungen für organische Mikroelektronik geradezu revolutionieren. Es ist das entscheidende, weil bisher fehlende Bauteil.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Wirtschaft