Teilen: merken

Techniker prüfen Bergbahn-Seil

Die Standseilbahn pausiert zwei Wochen lang. In dieser Zeit wird kontrolliert und repariert.

© dpa

Das Drahtseil der Standseilbahn ist fast vier Zentimeter dick und 610 Meter lang. In zwei Jahren soll es planmäßig gegen ein neues Seil ausgetauscht werden. Ob das dicke Geflecht aus sechs ineinander verflochtenen Litzen mit jeweils 25 Einzeldrähten noch in gutem Zustand ist, prüfen Techniker in den nächsten zwei Wochen mit einer speziellen Magnetmessmethode.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Breslauer Philharmonie zu Gast in Frauenkirche

Das Konzert "Wandlung I" und Violinist Daniel Hope am 16. Februar erleben.

Alle zwei Jahre wird die aktuelle Qualität des Seils auf diese Weise überprüft. Die Messung gehört zu den derzeitigen Arbeiten bei der bevorstehenden Revision der Bergbahn. Sie beginnt am Montag und dauert zwei Wochen. Ab dem 17. März soll die Standseilbahn wieder fahren, rechtzeitig zur Wiedereröffnung des Luisenhofs, die etwa Ende des Monats geplant ist.

Neben dem Seil werden in der Revisionszeit unter anderem auch die Antriebstechnik in der Bergstation, die elektronische Steuerung und die Bremsen der zwei Wagen kontrolliert. Außerdem nehmen Bauspezialisten die Tunnel und den Viadukt unter die Lupe. Kleine Reparaturen und Reinigungsarbeiten werden sofort erledigt. Am Ende der zweiwöchigen Fahrpause soll die Standseilbahn ein neues Tüv-Zertifikat bekommen. Bis dahin ersetzt ein Anruflinientaxi die Verbindung zwischen dem Körnerplatz und dem Weißen Hirsch. Es muss 20 Minuten vor der Abfahrt unter 857 1111 bestellt werden.

Ende April schließt sich die Revision der Schwebebahn an. Auch sie dauert voraussichtlich zwei Wochen. (SZ/csp)