Merken

Technisches Denkmal hat wieder geöffnet

Viele Helfer haben das Denkmal Neumannmühle gesäubert. Besucher sind wieder willkommen.

Teilen
Folgen

Von Anja Weber

Ottendorf. Das Hochwasser hat auch am Technischen Denkmal Neumannmühle im Kirnitzschtal hohe Schäden angerichtet. So wurde die gesamte Elektrik zerstört. Außerdem unterspülte die Kirnitzsch den Steg am Eingang zum technischen Denkmal. Zerstört wurde auch das Podest am Wasserrad.

Als das Wasser wieder weg war, bot sich den Mitgliedern des Vereins Technisches Denkmal kein schöner Anblick. Die sonst so gepflegten Außenanlagen waren mit Bäumen, Geröll, Schlamm und Sand bedeckt. Etwa einen Meter hoch stand der Dreck unterhalb der Mühle. Kirnitzschtals Bürgermeister Robert Läsker (CDU) schätzt den Schaden auf etwa 5000Euro. „Es kann aber alles wieder repariert werden“, sagt er.

Zum Teil wurde einiges schon wieder in Ordnung gebracht und der Schlamm entsorgt. Die Vereinsmitglieder und viele freiwilligen Helfer waren schon am Tag nach dem Hochwasser im Einsatz, um die Flächen zu beräumen. Für Besucher hat das Technische Denkmal bereits wieder geöffnet. „Bis auf ein paar gesperrte Wege sind auch die meisten Wanderwege in unserem Gemeindegebiet wieder begehbar“, sagt der Bürgermeister. Am besten ist die Neumannmühle derzeit über Bad Schandau zu erreichen. Die Zufahrt über Ottendorf ins Kirnitzschtal ist erst einmal auf unbestimmte Zeit gesperrt, da das Hochwasser die Straße arg in Mitleidenschaft gezogen hat.