Teilen: merken

Telekom hat auf Kritik aus Grimme reagiert

Die Glashütter nutzen rege das Angebot nach schnellem Internet. Die Probleme wurden vom Anbieter gelöst.

© Symbolfoto: dpa

Die Ende Januar bekannt gewordenen Probleme mit der Breitbandversorgung in Reinhardtsgrimma sind offenbar gelöst worden. Darüber informiert Glashüttes Bürgermeister Markus Dreßler (CDU).

Demnach habe die Telekom am 5. Februar Abhilfe geschaffen. Grund für die Probleme sei die hohe Nachfrage nach schnellem Internet, hieß es dazu von der Telekom. Demnach seien die sogenannten Breitband-Ports voll ausgelastet gewesen. „Die Glashütter haben das Angebot also bestens genutzt“, erklärt ein Telekom-Mitarbeiter gegenüber der Stadt. Sein Unternehmen habe deshalb die Technik vor Ort verstärkt. Für alle an dem Verteilerkasten angeschalteten Kunden sei das Breitband „wieder in vollem Umfang für neue Breitbandkunden buchbar“, so der Telekom-Mann. Vereinzelt stehen sogar bis zu 250 Mbit/Sekunde zur Verfügung. (SZ/mb)

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Von Actionfilm bis Comic

Erwartungsvolle Spannung. Der Vorhang öffnet sich. Dann laufen 13 Kurzfilme über Sachsen. Neugierige können hier die Filme schon online sehen.