merken

Telekom kündigt Telefonanschlüsse

Das Phänomen der gekündigten ISDN-Anschlüsse setzt sich gerade in Ebersbach fort. Es gibt aber eine Lösung.

Symbolbild.
Symbolbild. © Oliver Berg / dpa

Ebersbach. Wie die SZ bereits mehrfach berichtete, kündigt die Telekom derzeit in der Region zahlreiche Telefonanschlüsse. Das betrifft Private, aber auch Firmen. Die alten ISDN-Anschlüsse für Telefonie und Fax werden nicht mehr weiterentwickelt, die Telekom stellt auf digitale Technologie um. 

Dabei laufen Telefon und Internet gemeinsam über ein Netz. IP-Umstellung nennt man das. Die Kunden sollen einen neuen Anschluss mit neuen Nummern bestellen. Da die Telekom in Ebersbach einen Eigenausbau mit Breitbandinternet aber immer noch nicht angekündigt hat, sind viele Nutzer ratlos.

Anzeige
Hoffnung auf weiße Weihnachten?
Hoffnung auf weiße Weihnachten?

Ob mit oder ohne Schnee - sächsische.de bietet Tipps und Tricks für eine gemütliche Weihnachtszeit!

Fachberater wie Mike Preibisch von MP in Großenhain weisen darauf hin, zu prüfen, ob die eigene Leitung einen zweiten Anschluss zulässt. Dann könnte die alte Telefonnummer bleiben.

 In diesem Fall kann man eine zweite Telefondose für das Fax installieren lassen. Dann muss man allerdings auch eine zweite monatliche Grundgebühr in Kauf nehmen. Mike Preibisch spricht von 20 Euro. Eine weitere Variante wäre, zu prüfen, ob eine Funklösung möglich ist. Hier muss man allerdings grundstücksgenau schauen, ob das die Kapazität hergibt.