merken

Temposündern auf der Spur

Der lang ersehnte mobile Blitzer kommt in Meißen zum Einsatz – und soll Raser stoppen.

Derzeit wird der mobile Blitzer in Meißen getestet. © Claudia Hübschmann

Meißen. Vielleicht hat ihn der ein oder andere schon gesehen: Die Geschwindigkeitsmessanlage mit dem roboterhaft klingenden Namen „Leivtec XVR“ wird seit einigen Wochen im Meißner Stadtgebiet eingesetzt. 

Das Ordnungsamt führe einen Testbetrieb durch, teilt die Stadt mit. Ab dem ersten April jedoch wird es ernst, so zumindest die Hoffnung der Verwaltung. Denn dann geht der Blitzer dauerhaft in den Einsatz, immer an verschiedenen Standorten.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Direkter Draht zum Bundestag

Die SPD-Bundestagsfraktion stellt sich auf dem Heinrichsplatz in Meißen den Anregungen und Sorgen der Bürger*innen. Mit dabei ist auch Franziska Giffey.

Schon seit längerer Zeit wurde im Stadtrat und den Ausschüssen über die Anschaffung eines solchen mobilen Einsatzgerätes diskutiert, im Oktober hatte der Verwaltungsausschuss einen entsprechenden Beschluss gefasst. 

Besonders die angestiegenen Raserzahlen aus dem vergangenen Jahr, die von Ordnungsamt, Polizei und Landkreis für das Stadtgebiet festgestellt wurden, hatten den dringenden Handlungsbedarf nochmals verdeutlicht. Bei einer ein Jahr lang andauernden Erfassung der Stadt hielten sich über 60 Prozent der Verkehrsteilnehmer nicht ans Tempolimit, auf der Hohen Wiese waren es sogar 93,5 Prozent.