merken

Löbau

Teure Fahrstunde auf Löbauer Parkplatz

Am Obi-Markt mit dem Papa Übungsrunden drehen? Die Polizei bekam es mit und schritt ein.

Symbolbild
Symbolbild © Archiv: Steffen Unger

Eine verbotene Fahrstunde wurde am Sonntag in Löbau von der Polizei beendet. Wie Sprecher André Schäfer von der Polizeidirektion Görlitz berichtet, habe man einen entsprechenden Hinweis erhalten. Eine Streifenwagenbesatzung des Zittauer Reviers erwischte an der Weststraße auf dem Parkplatz vor dem Obi-Markt tatsächlich eine 19-Jährige, die mit ihrem Vater und dessen Pkw Proberunden drehte. 

Die junge Dame besaß nach eigenen Angaben noch keine Fahrerlaubnis. "Gegen sie wird nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und gegen den Fahrzeughalter wegen des Verdachts des Gestattens ermittelt", sagt André Schäfer.

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Fahrstunden sind nicht billig und so gebe es die verbreitete Unsitte, dass nebenbei oder noch vor Beginn der praktischen Fahrausbildung mit dem Auto von Mama oder Papa geübt wird. Meist passierte das am Wochenende auf Parkplätzen von Supermärkten oder Baumärkten. "In vielen Fällen verkennen die Jugendlichen (und auch deren Eltern) die Rechtslage", betont der Polizeisprecher. Und die sei eindeutig: Öffentliche Parkplätze gehören zum öffentlichen Verkehrsraum und da darf nur Derjenige ein Kraftfahrzeug führen, der eine Fahrerlaubnis besitzt. (mp)

Mehr Nachrichten aus Löbau lesen Sie hier.