merken

Teures Autogramm

Bei mehreren Autos in Pirna wurden Namen in den Lack eingeritzt. Außerdem fasste die Polizei zwei Einbrecher in Tharandt auf frischer Tat.

© Archiv/Marko Förster

Unbekannte haben im Pirnaer Ortsteil Copitz mehrere Autos beschädigt. Wie die Polizei mitteilt, wurden zwischen Sonnabend und Sonntag drei Frahzeuge zerkratzt, die an der Schillerstraße geparkt waren. Die Täter beschädigten den Lack eines Toyota Verso, eines VW Golf sowie eines Audi A4. Unter anderem ritzten sie großflächig die Namen „Laura“ und „Maxi“ in die Oberflächen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 7.500 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt und zur Identität der Unbekannten machen können. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer 0351483 22 33 und das Polizeirevier Pirna unter 03501 5190  entgegen.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

Einbruch ins Vereinsheim

Sonntagnacht stellten Freitaler Polizeibeamte eine 24-jährige Frau und einen 22-jährigen Mann. Die beiden stehen unter Verdacht in ein Vereinsheim an der Roßmäßlerstraße in Tharandt  eingebrochen zu sein. Zunächst hatten Unbekannte eine Fensterscheibe des Heims eingeschlagen und das Gebäude durchsucht. Während der Anfahrt zum Tatort stellten Polizisten zwei Radfahrer fest. Bei einer Kontrolle fanden die Beamten bei dem 22-Jährigen ein Messer und diverses Einbruchswerkzeug. Das Fahrrad der 24-Jährigen war als gestohlen gemeldet und zur Fahndung ausgeschrieben, ebenso ein Handy aus ihrer Bauchtasche. Beide hatten jeweils eine geringe Menge Crystal dabei. Die beiden Deutschen wurden vorläufig festgenommen.

Mit 1,68 Promille durch Bad Schandau

In der Nacht zum Sonntag stoppten Beamte des Polizeireviers Sebnitz einen Seat auf dem Elbweg in Bad Schandau. Bei der Kontrolle des 27 Jahre alten Fahrers stellten die Polizisten Alkoholgeruch fest. Ein Test bei ihm ergab einen Wert von 1,68 Promille. Einen Führerschein konnte der Mann nicht mehr vorweisen, dieser wurde ihm bereits entzogen. Ebenfalls mit ordentlich Alkohol im Blut unterwegs, war ein 22-jähriger Mazdafahrer. Der Mann war Sonntagfrüh gegen 4 Uhr  in Hohnstein auf der Schandauer Straße in Richtung Bad Schandau unterwegs. In einer Kurve kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb in einer Schneewehe stecken. Hinzukommende Polizeibeamte stellten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Ein Test ergab einen Wert von rund 1,9 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und der Führerschein des Mannes einbehalten.

Osterüberraschung