merken

Zittau

Textil-Experten kommen nach Zittau

Mitglieder der Deutschen Echtheitskommission veranstalten ihre Jahrestagung in der Stadt. Für den Geschäftsführer ein Heimatbesuch.

Symbolbild.
Symbolbild. © Ronald Bonß

Die Deutsche Echtheitskommission (DEK) tagt am 5. September in Zittau. Ihr gehören Vertreter aus der Textil- und Farbstoffindustrie, aus Hochschulen, Prüf- und Forschungsinstituten und Prüfgeräteherstellern aus Deutschland und der Schweiz an.

"Die Mitglieder freuen sich sehr darauf, die Stadt mit ihrer langen Tradition als Textilstandort kennenzulernen", berichtet Geschäftsführer Andreas Metzger. Kurz vor Vollendung seines Berufslebens nutzt er als gebürtiger Zittauer in alter Verbundenheit die Chance, den Fachleuten seine alte Heimat näherzubringen.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Die im Hotel Dreiländereck geplante 89. Jahrestagung ist vollgepackt mit Themen. Dennoch bleibt Zeit für die Teilnehmer, sich mit dem reichen kulturellen Erbe der Stadt bei einer Rathausführung und einem Gang entlang des Kultur- und Denkmalpfades vertraut zu machen. Andreas Metzger wird bei seinem Vortrag den Teilnehmern einen kleinen Einblick in die lange Textiltradition der Oberlausitz vermitteln.

Die DEK besteht seit 1911. Sie entstand auf Veranlassung des Vereins Deutscher Chemiker. Das Ziel: Standardisierte Untersuchungsverfahren ausarbeiten, mit denen die Farbechtheiten von textilen Färbungen und Drucken überprüft werden können. Die DEK ist gleichzeitig Normungsausschuss des DIN für das Thema Farbechtheiten von Textilien und vertritt die deutschen Interessen bei der ISO als internationale Normung.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/zittau