merken

Freital

Tharandt riskiert neue Schulden für die Schule

Die Stadt saniert die Grundschule im Kurort Hartha. Das kostet Millionen.

© Archiv: dpa

Die Stadt Tharandt wird in den kommenden Jahren mehr Schulden stemmen müssen. Grund dafür ist eine Kreditaufnahme für die umfängliche Sanierung der Grundschule Bernhard Hantzsch im Kurort Hartha. Zum Stichtag 30. Juni dieses Jahres betrug die Pro-Kopf-Verschuldung der Forststadt 831,95 Euro, also insgesamt rund 4,5 Millionen Euro, teilt die Kämmerin mit. Mit der Kreditaufnahme im Zeitraum 2020/21 werde der Schuldenstand der Stadt wieder auf mehr als 1 000 Euro pro Kopf ansteigen. 2020 ist ein weiterer Kredit von 910 000 Euro geplant. Zur Finanzierung des etwa 5,5 Millionen Euro teuren Bauvorhabens kommen mehr als drei Millionen Euro aus Krediten. Die Verschuldung sei für die Modernisierung der Schule zwingend erforderlich, allerdings nicht von Dauer. Die Stadt baue weiterhin Schulden ab. Der Doppelhaushalt werde bisher planmäßig vollzogen, erklärt die Kämmerin. (SZ/ves)

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Informationen zwischendurch aufs Handy: www.szlink.de/whatsapp-regio.

Täglicher Newsletter kostenlos: www.sz-link.de/freitalkompakt.