merken

Tharandter kämpfen um den Titel „Verein des Jahres“

Bis zum Sonntag kann für den Lieblingsverein abgestimmt werden. Dieser erhält Geld.

© Karl-Ludwig Oberthür

Von Domokos Szabó und Verena Schulenburg

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Tharandt. Beim Rennen um den Titel „Verein des Jahres“ geht es in den Endspurt. Auch ein Verein aus Tharandt kämpft dabei um den ersten Platz: der Förderverein Geologie im Tharandter Wald. Noch bis zum 4. März wird bei der Abstimmung im Internet der Publikumsliebling gesucht. Petra Gehlich von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden sagt: „Momentaner Spitzenreiter ist ein Verein aus dem Bereich Kultur. Mal schauen, wie sich die nächsten Tage noch entwickeln.“ Die Bank zeichnet zusammen mit der Sächsischen Zeitung als Medienpartner jedes Jahr engagierte Ehrenamtliche aus. Zunächst wurden aus 349 Bewerbungen zwölf Vereine für den Titel Verein des Jahres ausgesucht. Sie bekommen Prämien in Höhe von 1 000, 2 000 und 3 000 Euro. Nun geht es um noch einmal 2 000 Euro. Den zwölf nominierten Vereinen gelang es bisher, gut 2 300 Anhänger zu mobilisieren. Im vergangenen Jahr kamen 2 000 Stimmen zusammen.

Am Start sind: in der Kategorie Kultur der Förderverein Geologie im Tharandter Wald, der Verein Serkowitzer Volksoper aus Dresden und der Verein Naturbad Buschmühle aus dem Großröhrsdorfer Ortsteil Hauswalde. In der Kategorie Soziales sind die Pirnaer Aktion Zivilcourage, die Interessengemeinschaft Kinderferien Hoyerswerda und der Verein Mission Lifeline aus Dresden mit dabei. Beim Sport freuen sich der Cheerleaderverein Dresden, der Fußballverband Westlausitz und die Königsteiner Volleyballgemeinschaft auf viele Klicks. In der Kategorie „99 Funken“ (das ist die Crowdfunding-Plattform der Sparkasse) stehen die Lebenshilfe Dresden, der Förderverein mittelalterlicher Bergbau Dippoldiswalde und der Radeberger Sportverein auf dem digitalen Stimmzettel.

Der Förderverein Geologie im Tharandter Wald, der für die Region ins Rennen geht, präsentiert die geologischen Aufschlüsse im Geopark Tharandter Wald und macht diese bekannt. Der Verein, unter der Leitung des Spechtshauseners Rolf Mögel, wirkt damit an der touristischen Entwicklung der Region und des Geoparks mit, der am Tharandter Wald entstehen soll. Die Vereinsmitglieder agieren in enger Beziehung zu anderen Vereinen, besonders zu den „Gästeführern Erzgebirge“. Mit ihnen bieten sie geführte Wanderungen für Einheimische und Touristen an. Mit einer Vielzahl von Schulen gestalten die Akteure des Fördervereins Geologie Tharandter Wald intensive Projekttage zur Geologie und Natur im Tharandter Wald.

Bis zur Auszeichnungsveranstaltung am 17. April bleibt es geheim, wer welchen Platz belegt hat und wer Publikumsliebling geworden ist.

Infos im Internet