merken

Theatermann Spitzenkandidat der Grünen

Die Partei nominiert 70 Kandidaten zur Kreistagswahl. Das sind mehr als je zuvor.

Berno Ploß, Technischer Leiter am Mittelsächsischen Theater, ist einer von 70 Kandidaten zur Kreistagswahl. © André Braun

Mittelsachsen. Vor fünf Jahren traten die Grünen noch mit 50 Kandidaten zur Kreistagswahl an. Bei der Nominierung für die kommende Wahl am 26. Mai stellte die Partei in Freiberg jetzt einen Rekord auf: In den 14 Wahlkreisen des Landkreises Mittelsachsen werden 70 Bewerber auf den Wahllisten stehen. Das sind mehr als je zuvor.

Zu ihnen gehört Berno Ploß, Technischer Leiter am Mittelsächsischen Theater. Er wird außerdem zur Stadtratswahl in Döbeln antreten. Die Grünen gehen in 15 Städten und Gemeinden mit eigenen oder mit anderen Parteien verbundenen Listen bei den Wahlen an den Start. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Wenn Maschinen denken

In Hollywoodfilmen übernehmen Roboter schon mal die Weltherrschaft. Künstliche Intelligenz als Horrorszenario. Die Realität ist jedoch nicht weniger spektakulär. An der TU Dresden beginnen Supercomputer zu lernen.

Neu sind sie dabei in Ostrau Striegistal, Eppendorf, Großschirma (in einem gemeinsamen Listenvorschlag mit der SPD), Königshain-Wiederau, Lichtenau und Oberschöna vertreten. Erfreulich sei, dass die Grünen auch viele parteilose, vor Ort engagierte Menschen, für die Wahlen gewinnen konnten, so Landtagsfraktionschef Wolfram Günther. Alle verbinde, dass sie die Kommunalpolitik in Mittelsachsen zukunftsorientiert ausrichten wollen.“ (DA/rt)

Die Spitzenkandidaten

Berno Ploß, Technischer Leiter am Mittelsächsischen Theater (Wahlkreis 1: Döbeln)

Maria-Christin Anderfuhren, Geschäftsführerin (Wahlkreis 2: Hartha, Leisnig, Großweitzschen, Ostrau, Zschaitz-Ottewig)

Ronny Kautza, Handwerker (Wahlkreis 3: Roßwein, Waldheim, Kriebstein, Striegistal)