merken

THW hilft bei Großbrand in Chemnitz

Der Döbelner Ortsverband ist erst vor Kurzem mit Fahrbahnplatten ausgerüstet worden. Die waren jetzt nötig.

© THW

Von Jens Hoyer

Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Anspruchsvoller Geschmack, Style, Gemütlichkeit und Markenqualität - dafür steht Möbel Hülsbusch seit über 29 Jahren. Lassen Sie sich von den Wohnideen begeistern und individuell beraten. Jetzt zum Küchen- und Einrichtungsprofi zwischen Dresden und Meißen.

Döbeln. In der Nacht zum Donnerstag hat das Technische Hilfswerk (THW) Döbeln der Chemnitzer Feuerwehr geholfen. Am späten Abend war der Alarm bei den Döbelner Helfern eingegangen. Verlangt wurde nach einer ganz bestimmten technischen Hilfe: Erst seit wenigen Wochen verfügen die Döbelner über 30 große Fahrbahnplatten aus Kunststoff. Nachdem in Chemnitz ein Großbrand in einer alten Fabrik ausgebrochen war, drohten die Feuerwehrfahrzeuge auf dem zerfahrenen Gelände im Schlamm einzusinken. „Wir waren in 50 Minuten abfahrbereit“, sagte der Ortsbeauftragte Christian Winkler. Kurz vor 23 Uhr rollten die zwei Fahrzeuge mit vier Einsatzkräften vom Hof. In Chemnitz half die Berufsfeuerwehr beim Auslegen der 2,40 Meter langen und 1,20 Meter breiten Platten. Jede wiegt etwa 40 Kilo.

„Die Platten können bis 50 Tonnen belastet werden“, sagte Winkler. „Wir hatten im Vorfeld schon das Auslegen geübt und konnten auf die Erfahrungen zurückgreifen. Wir hätten nicht gedacht, dass sie so schnell zum Einsatz kommen. Aber es ist schön, wenn die Technik auch wirklich gebraucht wird. Die Feuerwehrleute waren wirklich dankbar.“ Döbeln sei einer von vier Standorten in Thüringen und Sachsen, die bisher mit dem Material ausgerüstet sind. Das Chemnitzer THW gehöre nicht dazu.

Der Großbrand in Chemnitz war schon in der Nacht zum Mittwoch ausgebrochen, Mit großer Wahrscheinlichkeit wurde das Feuer in dem Fabrikgebäude gelegt. Nach dem Brand ist es einsturzgefährdet.

Für den Döbelner THW-Ortsverband war es schon der fünfte Einsatz seit Jahresbeginn, sagte Winkler. Unter anderem waren sie zu einem Unfall gerufen worden, bei dem ein Garagentor beschädigt wurde, das behelfsmäßig repariert wurde. Die Einsatzoption „Eigentumssicherung“ ist erst neu beim Döbelner THW.