SZ + Bautzen
Merken

"Die Schweinepest ist ein Flächenbrand"

Der Chef des Kreisjagdverbands Bautzen fordert von der Politik mehr Unterstützung im Kampf gegen die Schweinepest - und sagt, was jeder Einzelne tun kann.

Von Tilo Berger
 5 Min.
Teilen
Folgen
Lothar Jentschel ist der Vorsitzende des Kreisjagdverbandes Bautzen. Er fordert mehr Unterstützung von der Politik im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest.
Lothar Jentschel ist der Vorsitzende des Kreisjagdverbandes Bautzen. Er fordert mehr Unterstützung von der Politik im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest. © Steffen Unger

Bautzen. Bis jetzt wurde im Landkreis Bautzen kein Fall der Afrikanischen Schweinepest (ASP) nachgewiesen. Doch die Tierseuche rückt immer näher. Als Hauptüberträger des Virus gelten Wildschweine. Von ihnen müssten mehr geschossen werden, doch dazu brauchen die Jäger im Landkreis mehr Unterstützung. Das - und wie diese Unterstützung aussehen könnte, sagt Lothar Jentschel, Vorsitzender des Kreisjagdverbandes, im Gespräch mit Sächsische.de.

Ihre Angebote werden geladen...