Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Deutschland & Welt
Merken

Winfried die Wespe? Neue Insektenart wird nach Kretschmann benannt

Eine Stuttgarter Forscherin entdeckt eine neue Wespenart - und benennt sie nach dem Regierungschef ihres Bundeslandes.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Wespe der Art Aphanogmus kretschmanni. Ihre Wesensmerkmale klingen nicht gerade vorteilhaft: Die Wespe ist winzig klein, parasitisch und hat Stacheln am Hinterleib.
Die Wespe der Art Aphanogmus kretschmanni. Ihre Wesensmerkmale klingen nicht gerade vorteilhaft: Die Wespe ist winzig klein, parasitisch und hat Stacheln am Hinterleib. © SMNS

Stuttgart. Das Insekt ist nur rund einen Millimeter groß, parasitär und hat geheimnisvolle Borsten am Hinterleib: Eine neue Wespenart ist nach Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann benannt worden. Am Donnerstag wurde dem Grünen-Politiker symbolisch ein Modell der "Aphanogmus kretschmanni" im Naturkundemuseum Stuttgart überreicht.

Forscherin und Wespenentdeckerin Marina Moser hatte sich für den Namensgeber entschieden wegen des Engagements des Regierungschefs für die Artenvielfalt. "Ich finde super, dass er sich für den Naturschutz und die Biodiversität einsetzt", sagte Moser.

Die Wespenart sei zudem wie der Regierungschef "ein wichtiger Baden-Württemberger". Die Wespe sei in Tübingen gefunden und in Stuttgart erforscht worden.

"Ich bin irgendwie überwältigt", sagte Kretschmann. Er begreife die winzige Wespenart als "schönste Anerkennung seines politischen Wirkens" für den Artenschutz. Der Schutz von Umwelt und Natur sei für ihn persönlich Antrieb gewesen, um 1979 in die Politik einzusteigen. (dpa)