merken

Tierhaltungsverbot für Problembauer

Nachdem alle Tiere vom Hof in Kohlwesa geholt wurden, bleibt das Landratsamt hart.

© Uwe Soeder

Weiterführende Artikel

Problembauer scheitert mit Berufung

Problembauer scheitert mit Berufung

Der Mann aus Kohlwesa war vom Amtsgericht wegen Tierquälerei verurteilt worden. Die nächste Instanz bestätigte nun das Urteil, machte aber ein Zugeständnis.

Hochkirch. Das Landratsamt Bautzen hat jetzt dem Mieter auf einem großen Hof im Hochkircher Ortsteil Kohlwesa verboten, weiter Tiere zu halten. Am Donnerstag gab es dort eine groß angelegte Aktion, bei der alle Schweine, Hunde und auch das Geflügel vom Hof geholt wurden. Hintergrund ist, dass seit langer Zeit dieser Hof und der Tierhalter in der Kritik standen, weil alles vermüllt ist und die Tiere nicht artgerecht gehalten wurden. Alle Tiere, die auf dem Hof waren, wurden laut Aussage der Pressestelle des Kreises in Pflegestellen untergebracht. Vier Schweine, die nicht transportfähig und unheilbar krank waren, mussten vor Ort eingeschläfert werden. Im Anschluss an die Aktion legten Mitarbeiter des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes Rattenköder aus. „Das ist eigentlich Aufgabe des Tierhalters“, sagt Landkreissprecher Peter Stange. Deshalb müsse er auch für die Kosten aufkommen. Am Freitag waren die Mitarbeiter noch einmal zur Kontrolle vor Ort.

Der Eigentümer des Hofs strebt unterdessen weiter eine Zwangsräumung des Gehöfts an, dass sich in einem völlig verwahrlosten Zustand befindet. (SZ/kf)

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.