merken
Riesa

Tierpark Riesa lädt zum Geburtstag

Am 8. August 1965 eröffnete die Anlage im Klostergarten. Das wollen die Mitarbeiter mit den Besuchern feiern - trotz Corona.

Der Tierpark will feiern: Leiter Michael Tobis (Mitte), FVG-Mitarbeiterin Michelle Mehnert und FVG-Azubi Nico Hülsmann haben für den 8. August ein Fest in der Anlage organisiert.
Der Tierpark will feiern: Leiter Michael Tobis (Mitte), FVG-Mitarbeiterin Michelle Mehnert und FVG-Azubi Nico Hülsmann haben für den 8. August ein Fest in der Anlage organisiert. © Sebastian Schultz

Riesa. Nachdem Sachsen die Corona-Regeln gelockert hatte, musste es ganz schnell gehen mit den Planungen fürs Riesaer Tierparkfest. "Da war es schon Juli, glaube ich", sagt Michael Tobis. Vorher sei monatelang an eine richtige Feier gar nicht zu denken gewesen. "Da stand hinter allem noch ein Riesen-Fragezeichen." 

Nun soll es sie doch geben - wenn auch unter besonderen Vorzeichen. "Coronafreundlich, mit viel Abstand", sagt Michelle Mehnert. Die FVG-Mitarbeiterin soll den Tierpark in Zukunft bei der Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Das Tierparkfest hat sie gemeinsam mit FVG-Azubi Nico Hülsmann organisiert.

Anzeige
Hautpflege ist aktive Gesundheitspflege
Hautpflege ist aktive Gesundheitspflege

Die Haut ist Schutzschild und Klimaanlage unseres Körpers - mit diesen Pflegeprodukten zum Aktionspreis hält man sie nachhaltig in Balance.

 Am Sonnabend, 8. August, gibt es dann zusätzlich zum normalen Tierpark-Erlebnis noch eine Reihe von weiteren Angeboten. "Unten am Spielplatz wird dann eine große Hüpfburg stehen", sagt Nico Hülsmann. Außerdem ist für Kinder eine Schnitzeljagd durch den Tierpark geplant.

 "Für die Teilnehmer wird es dann auch einen kleinen Gewinn geben." Das Hammerbräu soll für Speisen sorgen, die FVG für Getränke, dazu kommt noch ein Softeis-Stand. Das Wetter soll es ja gut meinen mit dem Tierpark, sagt Michelle Mehnert, die 2019 für die FVG im Projektbüro für den Tag der Sachsen mitgearbeitet hatte

Historische Fotos und Zeitungsartikel

Wegen der Corona-Pandemie ist es vermutlich gut, dass das Wetter freundlich wird. Eine feste Bühne kann es schon nicht geben, um Gedränge zu vermeiden. Die meisten Angebote gibt es draußen - bis auf den historischen Teil: Michael Tobis und seine Kollegen haben im Tierpark und im privaten Archiv nach Fotos und Zeitungsartikeln gestöbert. Unterstützung gab es dabei auch vom Stadtmuseum. "Vor allem werden wir Bilder zeigen", sagt der Tierpark-Chef. Eine langatmige Ausstellung, die wolle doch an so einem Tag keiner sehen. 

Fotos einkleben für das Fest: Im Ostflügel des Klosters soll es eine kleine Ausstellung zur Geschichte der Anlage geben. Unterstützung gab es auch vom Museum, sagt Michael Tobis.
Fotos einkleben für das Fest: Im Ostflügel des Klosters soll es eine kleine Ausstellung zur Geschichte der Anlage geben. Unterstützung gab es auch vom Museum, sagt Michael Tobis. © Sebastian Schultz

55 Jahre ist es am 8. August her, dass erstmals Tiere in die Anlage neben dem Kloster in Riesa zogen. Damals nahmen sich die Riesaer Rassegeflügelzüchter des Geländes an. Bis 1971 lebten dort gerade einmal 26 Tierarten. Heute ist es etwa das Sechsfache. Der Bestand änderte sich über die Jahre stetig.

 In den 80er-Jahren schwenkten die Betreiber zunehmend auf heimische Arten um. Der damalige Leiter Gerhard Herrmann erklärte zum 40. Geburtstag der Anlage: "Zur damaligen Zeit hatten wir im Klostergarten ein Sammelsurium aller möglichen Tierarten, für die teilweise gar keine richtigen Unterbringungsmöglichkeiten bestanden." 

Vor allem im Winter habe es an beheizten Räumen für die Exoten gefehlt. Dazu kam noch, dass die anderen Tiergärten in der Region einen ähnlichen Bestand aufwiesen. "Deshalb haben wir uns dann auf heimische Wildarten spezialisiert." 

2020 hat sich viel getan

Zuletzt weicht man im Tierpark wieder ein wenig von dieser Spezialisierung ab: Eine Polarfüchsin und mehrere Degus sind die jüngeren Neuzugänge - beides keine Arten, denen man sonst beim Spaziergang durch Stadtpark oder Gohrischheide begegnen würde. Man müsse den Besuchern aber auch mal etwas Neues bieten, hatte Michael Tobis bereits in der Vergangenheit erklärt.

 In den vergangenen Monaten hatten er und sein Team viel Zeit und Arbeit in die Anlage und neue Angebote gesteckt, von der Murmelbahn bis zum Barfußpfad. Als Nächstes sind Fühlboxen geplant. Die Ersten sollen wahrscheinlich schon zum Tierparkfest stehen, kündigt der Tierparkleiter an. 

Dank der Marketing-Unterstützung aus der FVG ist der Tierpark mittlerweile übrigens auch in den sozialen Netzwerken präsent: Auf Instagram und Facebook will der Betreiber künftig über Neuigkeiten informieren. 

Das Tierparkfest findet am Sonnabend, 8. August, von 10 bis 18 Uhr statt. Ein Besuch kostet lediglich den normalen Eintrittspreis: Erwachsene 3 Euro, Kinder ab drei Jahre 1,50 Euro; Familienkarte 6 Euro

Weitere Nachrichten aus Riesa und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Riesa