merken

Tierquälerei bei Schweine-Transport

Viel zu viele Tiere auf viel zu kleiner Fläche und ohne Wasser – dieses Bild bot sich Polizisten bei der Kontrolle eines Sattelzugs in Salzenforst. Und der Fahrer wollte eigentlich sogar noch mehr Schweine abholen. Unser Blick in den Polizeibericht.

© dpa

Viel zu viele Tiere auf viel zu kleiner Fläche und ohne Wasser – dieses Bild bot sich Polizisten bei der Kontrolle eines Sattelzugs in Salzenforst. Und der Fahrer wollte eigentlich sogar noch mehr Schweine abholen. Unser Blick in den Polizeibericht.

Polizeibericht vom 29. Januar

Überladenen Tiertransport gestoppt

Salzenforst. Einen mit Schweinen beladenen Sattelzug stoppten Verkehrspolizisten am Donnerstagvormittag in Salzenforst. Der 62-jährige Fahrer hatte in dem Lkw auf drei Ebenen 54 Tiere geladen, ohne ausreichend Stellfläche und Kopffreiheit gewährleisten zu können. Die Tränkanlage funktionierte nicht. Außerdem war die erlaubte Fahrzeughöhe überschritten. Gemeinsam mit einer Veterinärärztin veranlassten die Beamten, dass die Weiterfahrt erst nach dem Entladen von zehn Tieren, dem Reduzieren auf zwei Ebenen und dem Auffüllen von Wasser in der Tränkanlage erfolgte. Der Unternehmer hatte ursprünglich geplant, noch 20 weitere Schweine im nördlichen Kreisgebiet aufzuladen. Ziel sollte dann ein über 500 Kilometer entfernter Schlachthof in Hessen sein. Den Mann erwartet nun ein Bußgeldverfahren.

Polizei sichert liegen gebliebenen Geldtransporter

Ohorn. Ein Hilferuf der besonderen Art erreichte die Polizei am Freitagvormittag. Ein Geldtransporter war auf der A 4 unweit von Ohorn mit einer Reifenpanne liegengeblieben. Die Polizei sicherte das Fahrzeug, während ein Pannendienst den Sprinter wieder flott machte.

Jugendlicher bei Unfall schwer verletzt

Großröhrsdorf. In Großröhrsdorf ist am Donnerstagnachmittag ein Auto mit einem Moped zusammengestoßen. Der Unfall hatte sich an der Kreuzung Radeberger Straße / Bahnhofstraße ereignet, als eine 59-jährige Kia-Fahrerin links abbiegen wollte. Dabei beachtete die Frau das entgegenkommende Kleinkraftrad offenbar nicht ausreichend. Bei der Kollision verletzte sich der 15-jährige Mopedfahrer schwer. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Der Jugendliche wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 2 300 Euro.

Werkzeug gestohlen

Radeberg. Einbrecher sind in der Nacht zu Donnerstag in ein unbewohntes Mehrfamilienhaus an der Radeberger Hauptstraße eingedrungen. Aus dem im Umbau befindlichen Gebäude stahlen sie Elektrowerkzeuge wie Kappsägen, Handkreissägen und Akkubohrschrauber. Der Stehlschaden bezifferte sich auf 1 500 Euro. Zudem verursachten die Täter Schaden in Höhe von etwa 1 000 Euro.

Mit Drogen unterwegs

Bautzen. In der Nacht zu Freitag stoppte eine Streife des Polizeireviers Bautzen einen 21-jährigen VW-Fahrer auf der Thomas-Müntzer-Straße. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Mann vermutlich unter Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Ein Drogenschnelltest erhärtete den Verdacht. In der Bekleidung des 21-Jährigen fanden die Polizisten ein Cliptütchen mit Crystal und Marihuana.

Diesel abgezapft

Schmölln. Mittwochabend haben Unbekannte in Schmölln auf dem Bauhof der Gemeinde etwa 30 Liter Diesel aus zwei Multicars abgezapft. Der Schaden wurde mit rund 200 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Geld und Briefe geklaut

Nebelschütz. Diebe drangen am Donnerstagmittag in das verschlossene Büro eines Unternehmens an der Lindenstraße in Nebelschützein. Sie stahlen mehrere Briefe, einen Schlüssel zum Tresor und einen dreistelligen Bargeldbetrag aus einer Geldkassette. Nach der Pause fand eine Mitarbeiterin das Büro unverschlossen vor und alarmierte die Polizei. Die Kriminalpolizei ließ Spuren sichern.

Geister-Radler erwischt

Bautzen. Am Mittwochnachmittag kontrollierte die Polizei in Bautzen den Fahrradverkehr zwischen der Löbauer und Muskauer Straße. Die Beamten prüften vor allem, ob die Radler auf der richtigen Seite des Radwegs unterwegs waren. Zwölf „Geisterfahrer“ passierten die Kontrollstelle. Die betroffenen Radler wurden auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Außerdem müssen sie ein Verwarngeld zahlen.

1 / 8
Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.