merken

Meißen

Tierseuchenkasse fordert Auskunft

Von Bienen über Geflügel bis hin zu Süßwasserfischen – Halter müssen Bestandszahlen melden.

Auch Bienenzüchter müssen Auskunft über ihren Bestand geben.
Auch Bienenzüchter müssen Auskunft über ihren Bestand geben. © Andreas Kretschel

Landkreis. Halter von Pferden, Rindern, Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel, Süßwasserfischen und Bienen sind zur Meldung ihres Bestandes an die sächsische Tierseuchenkasse und zur Beitragszahlung gesetzlich verpflichtet. 

„Die Meldung und Beitragszahlung für Ihren Tierbestand ist Voraussetzung für eine Entschädigung im Tierseuchenfall, für die Beteiligung der Tierseuchenkasse an den Kosten für die Tierkörperbeseitigung, für die Gewährung von Beihilfen durch die Tierseuchenkasse.“ 

TOP Reisen

Auf sächsische.de finden Sie die schönsten Reisen in die Welt. Freuen Sie sich auf Ihren nächsten Urlaub!

Der Tierseuchenkasse bekannte Tierhalter haben Ende Dezember 2019 einen Meldebogen per Post erhalten. „Sollte dieser bis Mitte Januar nicht bei Ihnen eingegangen sein, melden Sie sich bitte bei der Tierseuchenkasse um Ihren Tierbestand anzugeben.“ Zu melden sind die am 1. Januar 2020 vorhandenen Tiere, Ende Februar kommt dann der Beitragsbescheid. (SZ)

www.tsk-sachsen.de

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.