merken
Dresden

Dresden: Ferkel ohne Wasser transportiert

Bei einer Kontrolle zweier Tiertransporter stellte die Dresdner Polizei erhebliche Mängel fest. Zahlreiche Ferkel mussten umgeladen werden.

Die 660 Ferkel in einem deutschen Tiertransporter hatten während der Fahrt keinen Wasserzugang.
Die 660 Ferkel in einem deutschen Tiertransporter hatten während der Fahrt keinen Wasserzugang. © Symbolbild: Jens Büttner/zb/dpa

Dresden. Am Dienstag hat die Lkw-Kontrollgruppe der Polizei Dresden zwei Tiertransporte auf dem Parkplatz Nöthnitzgrund der A 17 gestoppt und kontrolliert. Die Beamten haben dabei laut Polizeibericht erhebliche Mängel festgestellt. Bei beiden überprüften Sattelzügen war die Wasserversorgung der Schweine abgestellt. 

Ein deutscher Sattelzug war nach Rumänien unterwegs. Mit 660 Ferkeln war er um zwölf Prozent überladen. Der Fahrer, ein 51-jähriger Rumäne, fuhr mehrmals zu schnell. Zudem hatte er seine Ruhezeiten nicht eingehalten. Zumindest eine Sache war in Ordnung: Der Platzbedarf der Tiere war den Vorschriften entsprechend. Gegen die Fahrer und Halter der Lkw wurden Bußgeldverfahren eingeleitet. (SZ/soa)

ELBEPARK Dresden
Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden
Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden

Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken und Tierfachgeschäfte haben für Sie weiterhin geöffnet. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten

Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden