Teilen:

Tiertransporteur spendet für Tierparks

Unter anderem kann sich der Tierpark Görlitz über eine Spende freuen. © Nikolai Schmidt

Die Spedition Hefter aus Weißkeißel bekam einen Auftrag aus dem Landratsamt und gibt jetzt den Erlös weiter.

Mathias Hefter hat das Scheckbuch mitgebracht: Am Rande der jüngsten Sitzung des Kreistages gab es vom Chef der gleichnamigen Spedition finanzielle Unterstützung für Tierparks und Tierheime im Landkreis. Unter anderem wurden die Tierparks Weißwasser, Görlitz und Zittau mit je 500 Euro bedacht. Insgesamt verteilt das Unternehmen über 6.300 Euro. Die Spedition Hefter ist Experte für Transporte von Zuchttieren, außerdem Quarantänestation. „Wir transportieren nach Nordafrika, beispielsweise nach Marokko und in die Gus-Staaten“, sagt Mathias Hefter. Die aktuelle Spende kam nach einem Auftrag des Kreises zusammen. 160 Galloway-Rinder mussten unter anderem aus Krauschwitz geholt werden, weil sie dort offensichtlich nicht ordnungsgemäß versorgt werden konnten. Das Lebensmittelüberwachungsamt hatte die Rechnung gestellt, die Spedition Hefter spendete die Summe. Das Unternehmen holte 160 Rinder ab. Die Spedition Hefter gibt es bereits seit 1959. Sie wurde in Troisdorf-Spich in Nordrhein-Westfalen gegründet. Transporte von Nutztieren für Landwirte hieß damals das Motto. Seit 1981, mit der Grundsteinlegung eines Laufstalles, stiegt die Firma in den Export von Zuchttieren ein.

Mathias Hefter, heute Chef des Unternehmens in Weißkeißel, ist seit 1983 in der Firma aktiv. Er begann als Kraftfahrer, ist seit dem Jahr 2000 verantwortlich für die Geschäftsführung.