merken

Tod nach Baumfällarbeiten

Coswig. Ein tragisches Unglück hat sich am Sonnabend in Coswig an der Werftstraße ereignet. Wie die Freiwillige Feuerwehr Weinböhla vermeldet, wurden die Kameraden aus der Gemeinde sowie aus Coswig zu einem Einsatz in einem privaten Coswiger Grundstück gerufen.

Coswig. Ein tragisches Unglück hat sich am Sonnabend in Coswig an der Werftstraße ereignet. Wie die Freiwillige Feuerwehr Weinböhla vermeldet, wurden die Kameraden aus der Gemeinde sowie aus Coswig zu einem Einsatz in einem privaten Coswiger Grundstück gerufen.

Dort sei nach Baumfällarbeiten im privaten Bereich ein 67-jähriger Mann von einem umfallenden Baum getroffen und eingeklemmt worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte habe nur noch der Tod aufgrund von schweren Verletzungen festgestellt werden können.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Weiter heißt es: Immer wieder geschehen solche Art von Unfälle. Baumfällungen seien Aufgaben von Fachkräften und gehörten nicht in private Hand. Auch Feuerwehrleute müssen etliche Stunden bei einen Lehrgang sitzen, um diese Arbeiten durchführen zu können. Tageslehrgänge sind nicht dafür gedacht, um Bäume zu fällen, sondern um liegendes Holz als Brennholz zu verarbeiten. Eine Motorkettensäge ist das gefährlichste Gerät in der Feuerwehr und sollte beherrscht werden. (SZ)