merken

Tödliche Zugfahrt

Der Fall gibt Rätsel auf. Ein Mädchen springt bei Chemnitz während der Fahrt aus dem Fenster eines Zuges. Jetzt ist sie ihren schweren Verletzungen erlegen. Die Polizei sucht Zeugen.

© dpa

Chemnitz. Eine Jugendliche ist vier Tage nach einem Sprung aus dem Fenster eines fahrenden Zuges gestorben. Das Mädchen mit mutmaßlich vietnamesischen Wurzeln sei am Mittwoch ihren schweren Verletzungen erlegen, teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit. Die Identität der Frau sowie das Motiv seien weiter unklar. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und sucht nach Zeugen. Die Polizei schließt aus, dass jemand die Frau aktiv aus dem Fenster gestoßen hat. Wie das Geschehen sich genau abgespielt hat und warum, ist einer Polizeisprecherin zufolge aber unklar.

Die Frau soll nach ersten Ermittlungen auf der Bahnstrecke Leipzig - Chemnitz im Bereich Burgstädt während der Fahrt in der ersten Klasse im Gang der Regiobahn das Fenster geöffnet haben, das sich zur Hälfte herunterziehen ließ. Dann soll sie gesprungen sein. Die Bundespolizei erhielt von dem Vorfall erst Kenntnis, als der Zug wenige Minuten später am Chemnitzer Hauptbahnhof eintraf. Da hatten die Zeugen den Zug schon verlassen. Sie werden nun dringend gesucht. Ursprünglich hatte die Polizei aufgrund von Fingerabdrücken angenommen, dass die Frau 15 Jahre alt ist. Die Ärzte zweifelten das Alter nach Untersuchungen aber an, erklärte die Sprecherin. (dpa)

Anzeige
2-Raum-Wohnung mit Wohlfühlgarantie
2-Raum-Wohnung mit Wohlfühlgarantie

Eigene kleine Terrasse plus große Dachterrasse, Bad mit Badewanne und toller Preis: So schön kann man in Hoyerswerda wohnen.

Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz sucht weiterhin Zeugen und insbesondere: Die Zeugin, die während dieser Bahnfahrt im Abteil der ersten Klasse saß und mit dem Zugbegleiter über den Unfall sprach und den Zeugen, der den Zugbegleiter direkt informierte. Bitte melden Sie sich unter der 0371 4615 105 oder [email protected]