merken
Sachsen

Tödlicher Kletterunfall im Erzgebirge

Eine 31-Jährige stürzt in Wolkenstein von einem Felsen. Für sie kommt jede Hilfe zu spät.

Rettungskräfte bergen im Erzgebirge den Leichnam einer Frau.
Rettungskräfte bergen im Erzgebirge den Leichnam einer Frau. © Kenny Langer/KL-Fotografie-Blaulicht/dpa

Im erzgebirgischen Wolkenstein ist am Sonntag eine junge Frau von einem Kletterfelsen in die Tiefe gestürzt. Ein Notarzt konnte am Unfallort in Höhe der Steinbrücke am Floßplatz nur noch den Tod der 31-Jährigen feststellen. 

Die Leiche musste von der Feuerwehr von einem Felsvorsprung in etwa 20 Meter Höhe geborgen werden. Wie die Polizei in Chemnitz mitteilte, gibt es bislang keine Anhaltspunkte für eine Straftat. Die Ermittlungen dauern allerdings noch an. 

Erst am 10. November war eine 24-Jährige beim Klettern in der "Wolkensteiner Schweiz" tödlich verunglückt. Sie stürzte an einer Naturkletterwand etwa 25 Meter in die Tiefe und starb noch am Unglücksort. Die Feuerwehr musste die junge Frau von einem Felsvorsprung in etwa 50 Meter Höhe bergen. (SZ/mja mit dpa)

Mehr zum Thema Sachsen