Merken

Töpfer laden in Stadtpark ein

Über 30 Handwerker zeigen am Sonntag in Elstra, was sich aus Ton alles zaubern lässt.

Teilen
Folgen
© Archivfoto: Kristin Richter

Von Manuela Reuß

Elstra. Töpfermeister Hans Holland hat derzeit mehr als genug zu tun. Und das nicht nur im eigenen Geschäft. Denn so wie jedes Jahr organisiert der Elstraer Firmenchef für das Muttertags-Wochenende den beliebten Töpfermarkt. Nunmehr bereits die dreizehnte Auflage.

Töpfern hat in Elstra seit Jahrhunderten Tradition. Denn das kleine Städtchen ist ein uralter Töpfer-Ort. Hans Holland will, dass diese Tradition erhalten bleibt. Deshalb nimmt er regelmäßig zusätzliche Arbeit auf sich und organisiert das Stelldichein der Töpfer im Elstraer Stadtpark. Etwa 30 Handwerker aus ganz Deutschland bieten diesmal am 7. und 8. Mai ihre Waren feil. Im Gepäck haben sie tönerne Vielfalt in verschiedensten Farben und Formen – von Gebrauchsgeschirr bis Porzellanschmuck. „Ganz am Anfang waren es mal 40 Töpfer. Doch inzwischen sind Sträucher und Bäume gewachsen. 30 Aussteller sind deshalb so ziemlich die Obergrenze“, so Hans Holland.

Der Töpfermeister legt viel Wert darauf, dass der Handwerkertreff im Stadtpark „ein ruhiger, gediegener Fachmarkt für Kenner und Liebhaber“ bleibt. Spektakuläre Aktionen gibt es nicht. „Man muss nicht immer irgendwelche Highlights an den Haaren herbeiziehen“, so Holland. Schließlich gehe es um die Töpfer und die Vielfalt ihrer Waren. Von Anfang an habe man sich deshalb bewusst für einen Markt entschieden und nicht für ein Töpferfest. „Das gibt’s schon in Neukirch.“ In einzigartiger ruhiger Atmosphäre mitten im Grünen sollen Gäste die Keramik auf sich wirken lassen. „Dieses angenehme Flair schätzen sowohl Besucher als auch Händler.“