merken

Tonmeister bei der Feuerwehr

Wo gefeiert wird, ist die Berthelsdorfer Blaskapelle mit dabei. Jetzt hat ihr Chef Bernd Hanspach selbst etwas zu feiern.

© Bernd Gärtner

Von Anja Beutler

Berthelsdorf. Wo Bernd Hanspach ist, da spielt die Blasmusik. Oft schmettern Mitglieder der Berthelsdorfer Feuerwehrblaskapelle, die er selbst leitet, nach seinem Taktstock. Doch auch das Jugendblasorchester der Kreismusikschule hat er unter seinen Fittichen – ein glücklicher Zufall für beide Seiten. Seit 2003 gibt Hanspach bei den Berthelsdorfern den Ton an, nun kann er in diesem Jahr nicht nur sein 15-jähriges Jubiläum mit der Kapelle feiern, sondern an diesem Sonnabend auch gleich noch seinen 60. Geburtstag.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

Der Musik ist die Familie Hanspach seit Generationen verbunden: Mit den Schlegler Blasmusikanten verbindet ihn nicht nur sein Bruder, der selbst dort spielt, sondern auch seine eigene Kapellen-Karriere. Da ihn die Liebe aber nach Berthelsdorf verschlug, übt und probt er nun mit den Kameraden aus dem Herrnhuter Ortsteil böhmisch-mährische Blasmusik ein.

Alle 14 Tage treffen sich die Musiker bei der Feuerwehr zur XXL-Probe: Von 19.30 Uhr bis 22 Uhr ist harte Arbeit angesagt. Ein Späßchen darf dabei freilich sein, sagt auch Hanspachs Stellvertreter Marco Glathe. Allerdings kann sich der Chef bei Bedarf auch gut durchsetzen: „Er hat seine Richtung“, betont er. Immerhin treffen sich die Blasmusiker nicht zum Spaß: Erst vor einigen Wochen war die Feuerwehrkapelle bei der Landesmeisterschaft im eigenen Metier dabei – und landete knapp hinter dem Bronzerang auf Platz 4.

Bernd Hanspach selbst spielt Trompete, bei Bedarf aber auch Tenorhorn oder Schlagzeug. Seine Verbindungen zur Musikschule, die er als freierschaffender Musiklehrer hat, sorgen zudem dafür, dass dem Ensemble nicht die Puste ausgeht. „Derzeit haben wir sieben Kinder mit dabei“, freut sich auch Glathe. Da habe es auch schon andere Zeiten gegeben.

Zeit muss man als Kapellenmitglied übrigens haben: 80 bis 90 Auftritte pro Jahr absolvieren die Musiker im Schnitt. Auch Bernd Hanspach, dessen Pflichtgefühl seine Kapellenkollegen kennen, stellt oft Privates hintenan. Dabei gibt es größere Feste wie der Open-Air-Auftakt für dieses Jahr am 1. Mai in Obercunnersdorf oder auch die öffentliche Kapellenprobe in Berthelsdorf, die jedes Jahr ein Highlight ist. Außerdem spielen die Bläser auch viele kleine Geburtstagsständchen, für Kapellenmitglieder beispielsweise. Dass sie da ausgerechnet den runden Geburtstag ihres Chefs vergessen, ist eher unwahrscheinlich.