merken

Torjäger mit beiden Beinen und Schnelligkeit

Christoph Jähne, TSV Ruppersdorf, Fußball

Christoph Jähne, TSV Ruppersdorf, Fußball © privat

Ob er eher ein Stürmertyp wie Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi ist, will der inzwischen 16-jährige Christoph Jähne nicht sagen. Der Vergleich verbietet sich für den Mittelstürmer, auch wenn er in der vergangenen Saison 34 der 78 Tore seiner Mannschaft in der B-Junioren-Kreisliga erzielt hat, im Jahr ´zuvor (mit der SpG Leutersdorf bei den C-Junioren) gar 43 von 97 Toren. „Ich bin zwar körperlich groß, Kopfballtore sind aber nur wenige darunter. Ich lebe eher davon, dass sich mit beiden Beinen gut schießen kann und relativ schnell bin“, schätzt er ein. Fußball spielt er von klein auf, hat sich durch viel Training und viel Kicken in der Freizeit nach und nach nach oben gearbeitet. Inzwischen spielt er als B-Junior bei den bis zu drei Jahre älteren A-Junioren. Körperliche Vorteile fallen weg, es wird schwieriger. Sechsmal hat er bislang getroffen. Sein Talent dürfte den größeren Vereinen nicht verborgen geblieben sein. Er sagt aber bisher: „Für mich steht die Schule im Mittelpunkt“

Osterüberraschung