merken

Dippoldiswalde

Touristen stören brütende Falken

In der Böhmischen Schweiz ist eine Brut eingegangen, weil sich Neugierige zu nah heranwagten.

Die Gebiete in der Nähe von brütenden Falken sind bis Ende Juni für Besucher gesperrt.
Die Gebiete in der Nähe von brütenden Falken sind bis Ende Juni für Besucher gesperrt. © Archiv: M. Jäger

Rückschlag für die Wanderfalkenpopulation in der Böhmischen Schweiz. Wie Nationalparkranger feststellen mussten, haben Touristen in der Nähe des Ausflugsziels Na Tokani (Balzhütte) bei Jetrichovice (Dittersbach) ein brütendes Falkenpärchen aus ihrem Nest vertrieben. „Sie waren auf einen Felsen geklettert, der auf gleicher Höhe nur 50 Meter vom Nest entfernt war“, sagte Nationalparksprecher Tomas Salov. Das reichte, um die Falkeneltern aufzuschrecken und sie vom Nest abzuhalten, bis die Eier erkalteten. Dabei sind die Gebiete in der Nähe von brütenden Falken bis Ende Juni für Besucher gesperrt, um gerade so etwas zu verhindern.

Salov nennt das Verhalten der Besucher „rücksichtslos“. Der Vorfall ist umso bitterer, dass die Falkenjungen kurz vorm Schlüpfen waren. Der Nationalpark hat auch die Brutgebiete des Schwarzstorches und des Uhus vorübergehend bis Ende Juli gesperrt. (stn)

Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.