merken

Touristen übernachten seltener in Freital

Nach einem leichten Aufschwung sind die Tourismuszahlen im Jahr 2018 zurückgegangen – auf einen neuen Tiefstand.

© Symbolbild: SZ

Die Zahl der Übernachtungen in Freitals Hotels und Pensionen ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen. Das geht aus aktuellen Zahlen des Statistischen Landesamtes in Kamenz hervor. Demnach wurden im vergangenen Jahr in der Stadt exakt 14 506 Übernachtungen gezählt. Das sind rund tausend weniger als im Jahr zuvor. In Freital gab es laut der Erhebung des Statistischen Landesamtes, die im Juli 2018 durchgeführt wurde, fünf Hotels und Pensionen mit insgesamt 151 angebotenen Betten. Kleinere Häuser mit bis zu acht Betten sowie die Privatvermieter von Ferienwohnungen und Privatzimmern sind in der Statistik nicht berücksichtigt.

Die Übernachtungszahlen waren bereits seit 2012 stetig zurückgegangen. 2012 gab es noch acht große Unterkünfte in der Stadt Freital mit insgesamt 584 Betten und einer Übernachtungszahl von rund 65 000. Größter Einschnitt dabei war die Schließung des Leonardo-Hotels Anfang 2015. Dadurch wurde die Zahl der verfügbaren Betten wesentlich geringer und damit logischerweise auch die Zahl der Übernachtungen. Die Zahl der Übernachtungen sank von 54 400 im Jahr 2014 auf 17 300 im Jahr 2015. Ein bedenklicher Trend deutete sich jedoch mit den Zahlen für 2015 und 2016 an: Obwohl die Zahl der Betten gleich blieb, sank die Zahl der Übernachtungen von 17 328 auf 14 968. Dieser Trend war 2017 umgekehrt worden. 2018 haben die Übernachtungszahlen nun einen neuen Tiefstand erreicht.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Mehr als nur Kino

13 Filmemacher aus Sachsen haben den Freistaat auf den Kopf gestellt, von allen Seiten beleuchtet und in einzigartigen Kurzfilmen festgehalten. Im Kino werden sie nun zu einem besonderen Live-Erlebnis, das man gesehen haben muss.

Zu den Ursachen für diese Entwicklung macht das Statistische Landesamt keine Aussagen. Auffallend ist jedoch, dass sowohl die Zahl der Hotels und Pensionen als auch die Zahl der angebotenen Betten gegenüber den Vorjahren weiter zurückgegangen ist.

Wie aus der aktuellen Statistik des Landesamtes weiterhin hervorgeht, waren die verfügbaren Betten im vergangenen Jahr zu rund 20 Prozent ausgelastet. Die Besucher, die sich für einen Aufenthalt in Freital entschieden, bleiben im Durchschnitt für zwei Tage.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/freital vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.

Und unseren ebenfalls kostenlosen täglichen Newsletter abonnieren Sie unter www.sz-link.de/freitalkompakt