merken

Tragischer Unfall

Mit tiefster Trauer hatten die Anwohner auf den tödlichen Unfall reagiert. Diese hält bis heute an.

Im Oktober war ein Zehnjährige von einem aus Ziegra kommenden Ford angefahren und dabei so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle starb. © André Braun

Am 9. Oktober wollte der zehnjährige Junge kurz vor 17 Uhr die Straße zwischen Ziegra und Meinsberg überqueren, um nach Hause zu gelangen. Dort war er von einem aus Ziegra kommenden Ford angefahren und dabei so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle starb. 

Das Elternhaus befindet sich außerhalb der Ortschaft. Auf der Kreisstraße ist eine Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde erlaubt. Außerdem ist die Straße relativ schmal. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Auf dem Weg zum autonomen Fahren

Anschnallen und los: Der Volkswagen IQ.DRIVE kann die Sicherheit erhöhen und bietet viel Komfort beim Fahren – und das zu attraktiven Preisen.

Verletzt wurden bei dem Unfall auch die damals 48-jährige Fordfahrerin und eine weitere Insassin. Bis heute erinnert eine Kerze am Straßenrand an den tragischen Unfall.

>>>> Lesen Sie dazu auch: Schluss mit der Raserei / Kommentar: Schnelles Handeln ist notwendig

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Schluss mit der Raserei

Die Meinsberger richten eine Petition an die Stadt. Die ist aber gar nicht für alle Forderungen zuständig.