merken

Kamenz

Überraschung für den Karnevalsclub

Die Laußnitzer Faschingstänzer bekommen von der Großröhrsdorfer Firma Elastic Belts ein besonderes Geschenk. Es hilft bei der Vorbereitung auf die neue Saison.

Bei der Übergabe der Trainingsbänder gab es großen Jubel in der Sporthalle.
Bei der Übergabe der Trainingsbänder gab es großen Jubel in der Sporthalle. © Bernd Goldammer

Laußnitz. Es gibt Bänder, die es gewaltig in sich haben. Sie wurden Ende der vergangenen Woche in der gemeindeeigenen Sporthalle an die Mitglieder des Laußnitzer Karnevalsclubs (LKC) übergeben. Angefertigt werden diese Trainings-Bänder von der Firma Elastic Belts in der Bandweberstadt Großröhrsdorf. Auf die schwören bekanntlich Profisportler in der ganzen Welt. Vor allem für den Muskelaufbau und die allgemeine Fitness. Und nun werden sie auch beim Training zur Vorbereitung der 65. Karnevalssaison des LKC eingesetzt.

Elastic Belts Geschäftsführer Heiko Grundmann übergab dieses besondere Geschenk an die Tanzgruppen des Karnevalclubs. „Wir freuen uns über das außergewöhnliche Engagement der Firma Elastic Belts in unserer Gemeinde“, zeigt sich mit Joachim Driesnack auch der Laußnitzer Bürgermeister ausgesprochen dankbar.

Anzeige
Spannende Idee: Die mobile Fußballschule

Fußballprofi - ein Traum, der immer mit auf den Rasen läuft, wenn die Jüngsten zum Training oder Punktspiel antreten. Aber genügt dafür allein Talent? 

Firmenchef sitzt selbst im Elferrat

Heiko Grundmann engagiert sich schon seit vielen Jahren für den Laußnitzer Karnevalsclub. Er ist Mitglied des Elferrates. Beim LKC handelt es sich um einen Verein mit besonders langer Tradition. Im Moment laufen hier bereits die Vorbereitungen für die nächste Saison. Dafür wird täglich in der hiesigen Sporthalle geprobt – vor allem in den Tanzformationen. Elf Trainer sind im Einsatz. Gegenwärtig hat der Verein immerhin 160 Mitglieder, was eine erstaunliche Vitalität zum Ausdruck bringt. Etwa die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche. Allein diese Zahlen verdeutlichen den besonderen kulturellen und sportlichen Wert für die ganze Region.

In diesem Jahr lautet das Motto: „Die Pisa-Studie ist ’ne coole, der LKC macht noch mal Schule“, verrät Karnevalspräsident Sebastian Kleinert. Die Gäste können ihre Kostüme also schon mal auf das kommende Thema einstellen. Damit bei der Premiere am 16. November im Laußnitzer Hof alles spitzenmäßig über die Bühne geht, sind gegenwärtig viele Programmteile einzustudieren. Show- und Gardetänze ebenso wie die neuen Sketche sind umzusetzen. Die beiden Tanzmariechen und das Kindertanzpaar arbeiten fleißig am neuen Programm. Und auch die wackeren LKC-Männer bereiten sich vor.

Sieben Veranstaltungen geplant

Das alles geschieht aus purer Freude an der fünften Jahreszeit. Immerhin sollen dann sieben Veranstaltungen über die Bühne gebracht werden. Dazu kommen noch Umzüge in Königsbrück und Radeburg. „Für unsere Mega-Party am 22. Februar haben wir sogar die beliebte Live Band Jolly Jumper gewinnen können“, betont Sebastian Kleinert. Der tägliche Zeitaufwand lohnt sich also. Ab jetzt wird mit Spezial-Bändern aus Großröhrsdorf trainiert. Eines lag den Karnevalisten auch am Herzen. „Wir freuen uns wieder auf die Zusammenarbeit mit der Gastwirtsfamilie Tröger vom Laußnitzer Hof. In wenigen Wochen feiert sie ihr 25. Geschäftsjahr in Laußnitz“, machte Sebastian Kleinert im SZ- Gespräch deutlich. So greifen viele mit ins LKC-Rad.